TGM SV feiert stimmungsvoll mit Büttenreden und Gardetanz

„Drex Wedder“ trifft andere Superhelden

+
Zur Polonaise stürzte sich beim TGMSV das Publikum ins Vergnügen.

Jügesheim - Sitzungspräsident Siggi Balz und seine Kappenbrüder hatten Hilfe: Zur viereinhalbstündigen Show der TGM SV in der Vereinshalle an der Weiskircher Straße boten sie Superhelden auf.

Denn wie heißt das? „Wir schaffen das“. Superman (Siggi Balz), Batman (Götz Schwarz) und Spiderman (Ehrenpräsident Peter Gajewski) bekommen allerdings Arbeit. Neue Vorbilder braucht das Land: Luxemburg etwa, wo es nur Steuerflüchtlinge gibt, oder die VW-Techniker, deren Tricks auch bei Alkoholkontrollen die Promillewerte flach halten könnten. Schwerer wird’s mit lokalen Idolen: Wer genau hat die Rußbud’ dicht gemacht oder steckt hinter dem „betonveredelten Rollstuhlzubringer“ am Rodgauer Strandbad? „Uffbasse“ sollten Giggeler und Kanickler bei einer Vereinsfusion: Was aus dieser Kreuzung wird, kann sich selbst ein Narr nicht vorstellen.

Als Märchengestalten wirbelten die Tänzerinnen der Turnerschaft Klein-Krotzenburg über die Bühne. Im Polka-Tanz der Formation Footloose steckte ein kleiner Sieg. Unter der Leitung von Jana Einloft präsentierte sich die Truppe neu formiert. Gerade noch haben Theresa Huth, Ann Kathrin Bayer, Melissa Mohs, Friederike Nottrott, Leonie Klein uns Paula Tauber in der Jugend der Tanzsportabteilung geübt.

Akrobatische Qualitäten bewiesen Melissa Mohs und Leonie Klein als Solo-Tanzmariechen, auch zum Ruhm ihrer Trainerinnen Jessica Langhans und Jana Einloft. Ihre Vorstellung entspannte nicht zuletzt die Zwerchfelle, denen Sandra Grimm, Stefan Grimm und Mathias Ott zuvor auf „Ricky’s Popsofa“ eine Belastungsprobe zugemutet hatten. Bei dieser Wochenshow nach Originalrezept fing sich sogar Howard Carpendale Lachfalten ein. Wie kann da einer einschlafen? Andreas Kraus hatte seine Not mit der Nachtruhe und nahm das Auditorium ins Traumland mit.

Als die Superhelden neuerlich die Bühne stürmten, beschützten sie einen nicht nur leibhaftigen, sondern sogar amtierenden Rodgauer Prinzen: Matthias IV (Lehmberg) legte mit dem TGMSV-Männerballett einen furiosen Showtanz auf die Bretter. Jenni List ließ Bösewichter mit hehren Rettern tanzen, neben seiner Majestät hatte sie Patric Hösbacher, Timo Engelstädter, Götz Schwarz, Henrik Jäger, Markus Ferk, Helmut Jung, Norbert Schulze, Sebastian Schuh, Andy Krawczyk, Steve Paxton und Thomas Groh aufgestellt.

Einen optischen Glanzpunkt setzten Nicole Niehuesbernd, Lena Haus, Jenni List und Melanie Schubert mit einem Vogeltanz im Schwarzlicht. Da hatte André Haus Zeit, gut vorzuheizen. Wie Grillzange und Holkohlen braucht der moderne Grillmeister das Englisch-Wörterbuch, um bei all dem trendigen BBQ-Schmackes noch durchzublicken. Bewegung brachten Janine Schwalb, Friederike Nottrott, Melissa Mohs, Jennifer Kugolowski, Aileen Neumann, Leonie Klein, Paula Tauber und Ann Kathrin Bayer mit einem rasant-dynamischen Showtanz in den Saal, einstudiert von Jana Einloft.

Bilder: Sitzung der TGM SV Jügesheim

Und dann stand er endlich da, der finale Superheld: Erprobter Akteur beim närrischen Ufftakt, als „Drex Wedder“ der Schrecken aller Straßenfastnachter, gab Steffen Kuhn sein Sitzungsdebüt. Diesen Spaß noch zu toppen, brauchte es Kokolores-Kompetenz: In lokaler Läster-Lyrik spielen die „Giesemer Trottwa-Lersche“ Oberliga, längst weit über Rodgau hinaus.  (rdk)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare