Unterkünfte gesucht

Flüchtlinge: Magistrat bittet Vermieter um Hilfe

Rodgau - Die Stadt sucht weiterhin „nutzbare Räumlichkeiten aller Art“, um Flüchtlinge unterzubringen. Ob Wohn- oder Gewerbegebiet, die Lage sei egal, sagt Erster Stadtrat Michael Schüßler.

Das Nadelöhr bei der Ausstattung seien derzeit so genannte Duschcontainer, also anschlussfertige Duschkabinen mit eingebautem Boiler. Solche Sanitär-Elemente seien auf dem Markt momentan nicht verfügbar. „Die Vorlaufzeit wird immer kürzer“, berichtet der Sozialdezernent. Am Freitag habe Rodgau erstmals 13 Menschen zugewiesen bekommen, „ohne dass wir vorher freie Kapazitäten gemeldet hatten“.

Um die letzten Zeltstädte der Erstaufnahmeeinrichtungen abzubauen, würden deren Bewohner verstärkt auf die Landkreise und Kommunen verteilt. Schüßler: „Wir wollen unseren Beitrag leisten, aber alleine schaffen wir es nicht mehr.“ Bürgermeister Jürgen Hoffmann bittet darum, freie Wohnungen der Stadt anzubieten. Auch wer eigentlich nicht vermieten wollte, sei aufgerufen, seine Entscheidung zu überdenken. Die Stadt setze auf Freiwilligkeit, nicht auf Zwang. (eh)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa-tmn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion