A3 zum Teil gesperrt

Gefahrguttransporter von Auto gerammt

+

Rodgau - Auf der A3 bei Rodgau ist es zu einem Verkehrsunfall mit einem mit der Chemikalie Acetylen beladenen Gefahrguttransporter gekommen. Die Autobahn musste anderthalb Stunden zu Teil gesperrt werden.

Ein 21-Jähriger ist am frühen Montagmorgen mit seinem Wagen auf der Autobahn 3 bei Rodgau auf einen mit der Chemikalie Acetylen beladenen Gefahrguttransporter aufgefahren. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Übermüdung in Verbindung mit einem Sekundenschlaf waren offensichtlich die Ursache für den Unfall. Kurz nach 4 Uhr war der junge Autofahrer mit voller Wucht gegen das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Würzburg fahrenden Gefahrgutlastwagens gefahren. Durch den Zusammenstoß geriet der Pkw auf die linke Fahrspur und knallte gegen eine Betongleitwand. Anschließend kam der Wagen auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. An dem Auto entstand ein Totalschaden.

Der Lkw, der Acetylen-Flaschen geladen hatte, stoppte auf dem Seitenstreifen. Der Sattelzug wurde anschließend auf ein Firmengelände nach Obertshausen geleitet. Dort wurde die Ladung von der Feuerwehr überwacht und die Acetylen-Flaschen vorsorglich gekühlt. Gefahrgut war durch den Unfall nicht ausgetreten. Während den Bergungsmaßnahmen mussten die beiden rechten Fahrspuren zeitweise gesperrt werden. Der Führerschein des Autofahrers wurde laut Polizei sichergestellt. Unfallzeugen, die weitere Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Autobahnpolizei in Langenselbold unter der Rufnummer 06183/91155-0.

dr

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion