65 Feuerwehrleute im Einsatz

Großalarm wegen Rauch im Kindergarten in Jügesheim

+
Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren die Kinder bereits in Sicherheit.

Jügesheim - Großalarm für die Feuerwehr Rodgau: Alle verfügbaren Einsatzkräfte rückten heute Nachmittag zur Kindertagesstätte Alter Weg aus. Erzieherinnen hatten gegen 15.10 Uhr einen Notruf abgesetzt, nachdem ein Rauchmelder Alarm geschlagen hatte.

Die Ursache stellte sich im Nachhinein als harmlos heraus: In einer Leuchtstofflampe war ein Kondensator durchgeschmort. Als die Feuerwehr eintraf, waren die Kinder bereits in Sicherheit. Die Erzieherinnen hatten sie aus dem Gebäude und über die Straße zum neuen Familienzentrum geführt. Zur Zeit des Alarms befanden sich noch ungefähr 30 Kinder im Haus. Normalerweise sind es wesentlich mehr. In vier Kita- und zwei Hortgruppen betreut die Kindertagesstätte rund 140 Mädchen und Jungen.

Stadtbrandinspektor Andreas Winter lobt das umsichtige Verhalten der Erzieherinnen. Sie hätten vorbildlich gehandelt. Ein Brand in einem Kindergarten bedeutet für die Feuerwehr in Rodgau immer „Gesamtalarm“. Etwa 65 Einsatzkräfte waren vor Ort, davon 50 aus Rodgau. Zusätzlich wurden Spezialfahrzeuge aus Rödermark (Gerätewagen Messtechnik und Betreuungsbus) sowie Neu-Isenburg angefordert. Fachkräfte des Rettungsdienstes sahen sich vorsorglich alle Kinder an, um gesundheitliche Risiken auszuschließen. Noch während der Einsatz am Alten Weg lief, wurde die Freiwillige Feuerwehr erneut alarmiert: Auf der Bundesstraße 45 hatte sich ein Auffahrunfall ereignet, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Bilder: Großalarm in Jügesheimer Kindergarten

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare