Freiwillige schrubben, saugen, wischen

Großputz im evangelischen Gemeindehaus

+
Wo vor ein paar Tagen noch Elektriker Kabel verlegten, schwangen die Helfer der evangelischen Kirchengemeinde Dudenhofen am Samstag Staubsauger und Putzlappen. 

Dudenhofen - Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen machten Freiwillige Großputz im gerade renovierten evangelischen Gemeindehaus. Am Samstag war das Erdgeschoss an der Reihe.

Die neuen Spülkästen im renovierten Gemeindehaus sind zumindest für junge Saubermänner stabil genug.

Das Obergeschoss hatten 20 Helfer bereits am 2.  Juli für den Neustart in Schuss gebracht. Wem Staubsaugen, Fensterputzen oder Heizkörperwischen zu anstrengend war, der schmierte Stullen. „Am meisten Arbeit bereiteten uns die Stühle“, erzählte Pfarrerin Christina Koch. Auf denen klebte außer den unvermeidlichen Resten des Umbaus nämlich noch der Schmutz der vergangenen 30 Jahre. 3.000 Euro sparte das Saubermachen in Eigenregie der Kirchengemeinde. Die kann jeden Cent gut gebrauchen. Denn die ursprünglichen Renovierungskosten von 690.000 Euro stiegen auf 770.000 Euro. Doch aus diese Summe reicht noch nicht aus, erklärte die Pfarrerin und sagte: „Wir bauen halt ein altes Haus um.“Die Handwerker entdeckten zum Beispiel einen längst nicht mehr benutzten Heizungskanal, von dessen Existenz niemand wusste. Auch die Stahlarmierung mancher Mauern musste aufwändiger als geplant verstärkt werden.

Die Wiedereröffnung war nach Auskunft der Pfarrerin für Ostern vorgesehen, verschiebt sich jetzt aber bis zum Ende der Sommerferien. Christina Koch begründete die Verzögerung unter anderem mit einem verspäteten Baubeginn und einem Estrich, der Monate zum Trocknen brauchte. Einigen Handwerkern sei diese Pause zu lang gewesen; sie hätten derweil andere Aufträge abgearbeitet.Trotz mancher Widrigkeit ist Pfarrerin Koch guter Dinge: Als die Mehrkosten erkennbar wurden, schrieb sie kurz vor Weihnachten einen Spendenbrief. Bis 10. Januar waren 11.000 Euro aufs Umbaukonto geflossen.

Die smarten Haushaltshilfen - Roboter putzen die Wohnung

Auch sonst kann sich die Kirchengemeinde auf die Dudenhöfer verlassen. Der Männerchor Germania hat eine große Gruppe Möbelpacker für den 12. und 13. August angekündigt. Da kehren die auf zwei Garagen verteilen Großteile wie der Tresor oder mehrere Couchs ins renovierte Pfarrheim zurück. Ein Dankgottesdienst soll im späten September stattfinden - doch dann ist immer noch nicht Schluss mit der Bauerei: Das Pfarrhaus muss ebenfalls saniert werden. lö 

Quelle: op-online.de

Kommentare