SOS-Damenriege muss aus Altersgründen aufhören

Helferkreis stellt Nikolausmarkt ein

Nieder-Roden - Der Helferkreis, der sich seit 49 Jahren für die SOS-Kinderdörfer in aller Welt engagiert, muss seinen Nikolausmarkt im Bürgerhaus Nieder-Roden aufgeben: Die Damen sind in die Jahre gekommen und gesundheitlich nicht mehr auf so der Höhe, um die Veranstaltung stemmen zu können. Von Simone Weil

Frische Adventskränze, handgemachte Geschenkanhänger und Glückwunschkarten oder die selbst gestrickten Socken in herrlichen Farbkombinationen: Diese Präsente und andere Attraktion mehr zählten für manchen Besucher zu den Geheimtipps, die beim beliebten Nikolausmarkt des SOS-Helferkreises ins Bürgerhaus lockten. Doch auf die seit vielen Jahren liebgewonnen Angebote zum Advent werden treue Käufer nun verzichten müssen.

Wie der SOS-Helferkreis Nieder-Roden jetzt mitteilt, wird der traditionelle „Markt der guten Taten“, der über 44 Jahre lang als SOS-Basar und dann als Nikolausmarkt den Advent einläutete und viel Gutes für SOS-Kinderdörfer in aller Welt tun konnte, nicht mehr stattfinden. Alters- und gesundheitliche Gründe zwingen die verantwortlichen Damen schweren Herzens zu diesem Schritt. „Es ist wirklich sehr viel Arbeit“, sagt die Vorsitzende Helga Hoffmann. Traurig sei das Aus für den Nikolausmarkt auf alle Fälle. Hoffmann: „Denn die Not der Kinder ist nicht kleiner geworden.“ Sie dankt „all den Helfern und treuen Kunden für die jahrzehntelange Unterstützung bei der Umsetzung unserer Hilfe für die SOS-Kinderdörfer.“

Der Helferkreis wird in kleinerem Umfang weiter Unterstützung für die Jungen und Mädchen leisten, die in SOS-Kinderdörfern leben müssen. „Wie schon seit Jahren werden wir bei dem Ostermarkt und der Rodgau-Art die Bewirtung der Gäste in der Cafeteria übernehmen und den Erlös an SOS-Kinderdörfer weiterleiten“, kündigt die Vorsitzende an.

Urberacher Nikolausmarkt rund um den Häfnerplatz: Fotos

Um die Gemeinschaft des SOS-Helferkreises zu erhalten, treffen sich die seit Jahren Aktiven jeden ersten Mittwoch im Monat, beginnend am Mittwoch, 4. Mai, um 15 Uhr zu einer Kaffeestunde im evangelischen Gemeindehaus an der Lichtenbergstraße in Nieder-Roden. Schon heute freut sich der SOS-Helferkreis auf das Treffen im April kommenden Jahres, wenn das 50-jährige Bestehen gefeiert wird, denn im Jahre 1967 schlug mit der großen Kinder-Faschingsveranstaltung „Baby-Beat“ im Bürgerhaus die Geburtsstunde des SOS-Helferkreises.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare