Ideen für schönes Wohnen

Raumausstattung Grimm baut auf Tradition und Erfahrung

Alina, Gerhard, Melanie und Svenja Grimm ist zusammen mit Mitarbeiterin Birgit Stowasser (von links) die Freude an schönen Wohn-Ideen gemeinsam. Im Traditionsgeschäft an der Hintergasse finden Kunden viele Anregungen. - Foto: Pelka

Jügesheim - Bei Gerhard Grimm und seinem Team finden Kunden im Geschäft an der Hintergasse eine riesige Auswahl an Gardinen und Tapetenmustern. Auch unzählige Bodenbeläge gehören zum Sortiment. Und natürlich viele Ideen. Ideen für ein schöneres Wohnen zuhause.  Von Bernhard Pelka 

2016 besteht der Familienbetrieb 65 Jahre. Traditionsgeschäfte wie die „creativeraumausstattung Grimm“ werden immer seltener. Der Onlinehandel setzt diesen Perlen des Einzelhandels schwer zu. Auch deshalb vertrauen Melanie und Gerhard Grimm verstärkt auf eine individuelle Beratung der Kundschaft, die dem Betrieb teils schon seit Jahrzehnten die Treue hält. Für den Gedankenaustausch wird nicht nur viel Zeit eingeplant. Vielmehr besorgen die Geschäftsleute aus der Hintergasse bei Bedarf die Musterbücher für Tapeten & Co. sogar von Firmen aus dem Europäischen Ausland.

So weltläufig war das Geschäft freilich nicht schon immer. „Mein Vater hatte im Elternhaus angefangen. Oben hat die Familie gewohnt, unten wurden Wände für den Laden durchgebrochen, eine Treppe und ein Schaufenster gebaut“, erinnert Gerhard Grimm an die bescheidenen Anfänge. 30 Quadratmeter Ausstellungsfläche mussten damals reichen.

Heute sind es rund 400, auf denen etwa 5000 Tapetendesigns, 7000 Gardinen- und Sonnenschutzmuster und rund 5000 verschiedene Muster für Bodenbeläge studiert werden können. Wer sich im Laden nicht entscheiden kann, den besuchen die Wohn-Experten zum Beratungsgespräch gerne zuhause. Um aktuelle Trends bedienen zu können, wächst der Fundus an Anschauungsmaterial ständig. Die Ökowelle, zum Beispiel, macht natürlich auch vorm Wohnen nicht Halt. So kommt’s, dass die Grimms seit einiger Zeit sogar einen Teppichbodenbelag aus nachwachsenden Rohstoffen im Sortiment haben: aus kuschelig verarbeiteten Maisfasern.

Im Haus an der früheren Eisenbahnstraße 77 (heute Nummer 93) wurde das Unternehmen gegründet.

Die Firma Raumausstattung Grimm wurde 1951 von Albert Grimm als Sattler-, Tapezier- und Polstergeschäft gegründet. Zusammen mit seiner Frau Resi eröffnete er ein Ladengeschäft an der damaligen Eisenbahnstraße 77. Heute ist das die Hausnummer 93. Geführt wurden Tapeten, Bodenbeläge, Polstermaterialien und Heimtextilien. 1964 zog der Betrieb – nach dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses – in die Hintergasse 36. Das Sortiment wurde um Gardinen, Sonnenschutz, Teppiche und Lederwaren erweitert. 1980 verdoppelten die Unternehmer ihre Ladenfläche mit dem Bau einer großen Halle, die zunächst den Bodenbelägen vorbehalten war.

Sohn Gerhard Grimm erlernte von 1974 bis 1977 das Raumausstatter- Handwerk, erwarb 1987 den Meistertitel und übernahm 1996 den Betrieb mit seiner Ehefrau Melanie. Das Ehepaar steckte dann 2009 viel Engagement und Kraft in den Umbau und die Neugestaltung der Verkaufsräume und präsentiert seither eine ansprechende Ausstellung der verschiedenen Produkte. „Die Dekoration muss heute wie eine Wohnlandschaft aussehen. Unsere Kunden mögen keine Baumarktatmosphäre“, erläutert Melanie Grimm das Konzept.

Im Sonnenschutzstudio finden Kunden alle Varianten der Innenraumbeschattung. Die große Musterauswahl bei Gardinen, Bodenbelägen, Tapeten, Bettwaren (Federn und kochfeste Varianten) und Tischwäsche von namhaften Herstellern überzeugt nicht zuletzt aufgrund der stetigen Ergänzung mit interessanten Neuheiten. Der Lederwaren Shop und die Heimtextilienabteilung mit ihrem saisonalen Trendideen laden zum Stöbern und Anschauen ein.

Wohnen in der Trafo-Station: Ideen für echte Traumhäuser

Das Leistungsspektrum beinhaltet neben der individuellen und kompetenten Beratung im Laden und bei den Kunden zuhause auch die fachmännische Verarbeitung. Dazu gehören das Ausmessen, Nähen und Dekorieren von Gardinen, die Lieferung direkt ins Haus, Tapezierarbeiten und Verlegung von Bodenbelägen. „Wir hatten schon den Fall, dass die Kunden 14 Tage in Urlaub gefahren sind. Und als sie wieder kamen, war die Wohnung komplett renoviert“, beschreibt Gerhard Grimm das Rundumpaket, das seine Firma anbietet.

Die Grimms feiern als Familienunternehmen – schon in der zweiten Generation – im kommenden Jahr 65-jähriges Bestehen. Das Jubiläum kann als Meilenstein verstanden werden. Aber auch über dieses Jahr hinaus soll der Slogan „Raumausstattung Grimm – Familienbetrieb mit creativen Ideen“ weiter Bestand haben.

Quelle: op-online.de

Kommentare