Harema kauft Kerry-Gebäude, Stadtwerke wollen ins Consult-Center

Saubere Ideen im Gewürzwerk

+
Das „Consult-Center“ an der Philipp-Reis-Straße wird möglicherweise das neue Bürohaus der Stadtwerke Rodgau. Kauf und Umbau sollen 4,38 Millionen Euro kosten. Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet darüber am 9. Februar.

Jügesheim - Das Immobilienkarussell im Gewerbegebiet Jügesheim kommt in Schwung. Der Reinigungsmittel-Großhandel Harema GmbH expandiert und zieht im Mai ins ehemalige Kerry-Gewürzwerk um. Die Stadtwerke wollen das Consult-Center an der Philipp-Reis-Straße kaufen. Von Ekkehard Wolf 

Dadurch werden Gebäude für andere Betriebe frei. Das Kerry-Werk mit dem Tonnendach steht seit rund zwei Jahren leer. „An dem Schild ,Zu Verkaufen’ bin ich permanent vorbeigefahren“, berichtet Harema-Geschäftsführer Stefan Hammel. Aber er hatte einen anderen Plan im Kopf: Er wollte den Betrieb an der Philipp-Reis-Straße durch einen Neubau auf einer angrenzenden Wiese erweitern. Die Stadt machte ihm jedoch wenig Hoffnung: Die Chance stehe 50 zu 50, eine Änderung des regionalen Flächennutzungsplans durchzusetzen. Bis zur Baugenehmigung wären drei bis fünf Jahre vergangen.

Dass er in seiner Heimatstadt Rodgau bleiben wollte, stand für Stefan Hammel (55) außer Zweifel. Fünf Möglichkeiten standen zur Diskussion, unter anderem der Verbleib der Büros im bestehenden Gebäude und die Auslagerung der Logistik in eine Neubauhalle an anderer Stelle. Nun hat Stefan Hammel den Kaufvertrag für das ehemalige Kerry-Gewürzwerk an der Gutenbergstraße unterschrieben. Die drei Gebäudeteile (Produktion, Büros, Lager) wurden in den Jahren 1998 bis 2009 errichtet.

Reinigungsgeräte im Sortiment

Harema-Geschäftsführer Stefan Hammel vor seinem künftigen Firmensitz: Das Unternehmen zieht im Mai in das ehemalige Kerry-Gewürzwerk um.

Die Harema GmbH ist ein Fachgroßhandel für professionelles Reinigungs-Equipment. Walter Hammel, der Vater des heutigen Geschäftsführers, hatte das Unternehmen 1961 gegründet. Zum Kernsortiment gehören Reinigungsgeräte und -mittel für die Glas- und Gebäudereinigung.

Derzeit wächst dass Unternehmen vor allem im Sektor „Horeca“ - also Hotels, Restaurants und Catering. Als neuer Spieler in diesem Markt wollen die Rodgauer nicht die billigsten sein, sondern mit Service punkten. Neben der Zentrale an der Philipp-Reis-Straße betreibt Harema ein Außenlager in einem Gewerbepark an der Justus-von-Liebig-Straße und eine Niederlassung in Lichtenstein bei Chemnitz.

Das ehemalige Kerry-Werk bietet mehr als genug Raum, um beide Rodgauer Standorte unter einem Dach zusammenzuführen. Sowohl Büro- als auch Lagerfläche sind doppelt so groß wie bisher. „Eine Investition in die Zukunft“, betont Stefan Hammel. Das Gelände verfüge zudem über eine bebaubare Freifläche von 4.000 Quadratmetern.

Mitte Mai will Harema mit 33 fest angestellten Mitarbeitern und zehn Aushilfskräften umziehen. Bis dahin ist an der Gutenbergstraße noch einiges umzubauen. Zuvor muss Kerry die Reste der Produktionsanlage entfernen. Im ehemaligen Gewürzwerk will Hammel einen großen „Flagship-Store“ einrichten, also einen Prestige-Abholmarkt nach dem Motto „Business to consumer“.

Ehemaliges Harema-Gebäude soll vermietet werden

Das bisherige Harema-Gebäude an der Philipp-Reis-Straße will Stefan Hammel vermieten. Zwei Häuser weiter befindet sich ein Bürogebäude, das wohl bald den Besitzer wechselt. Das „Consult-Center“, in dem unter anderem die Steuerberatungsgesellschaft Consultdata GmbH sitzt, soll an die Stadtwerke Rodgau verkauft werden. Das Gebäude aus dem Jahr 1994 ist laut Verkehrswertgutachten in einem guten Zustand. Die Stadtwerke wollen es für 2,44 Millionen Euro kaufen. Mit Nebenkosten und Umbau summiert sich der Aufwand auf 4,38 Millionen. Zum Vergleich: Ein Neubau am bisherigen Stadtwerke-Standort in der Hans-Böckler-Straße hätte sechs Millionen gekostet.

Der städtische Eigenbetrieb will seine Verwaltung unter einem Dach bündeln. Zurzeit verteilen sich die Büros auf zwei Häuser in Dudenhofen und Jügesheim sowie einige Bürocontainer. Falls die Stadtwerke ins Consult-Center ziehen, steht die bisherige Immobilie in der Hans-Böckler-Straße zum Verkauf. Das Immobilienkarussell im Gewerbegebiet jügesheim kann sich dann weiter drehen.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Quelle: op-online.de

Kommentare