Aus TGS und TGM SV wird JSK Rodgau

Jügesheimer Vereinsfusion ist geglückt

+
Gespannt verfolgten Mitglieder beider Vereine die Auszählung der Stimmen am späten Freitagabend. Der neue Verein „JSK Rodgau“ hat noch kein eigenes Logo. Die Scrabble-Steine stehen für die Aufgabe, in den nächsten Monaten noch enger zusammenzuwachsen.

Jügesheim - Die Verschmelzung der beiden größten Jügesheimer Sportvereine ist im zweiten Anlauf geglückt. Bei der Abstimmung am Freitagabend in der Aula der Georg-Büchner-Schule sprachen sich die Mitglieder der TGM SV und der TGS Jügesheim mit großer Mehrheit für eine Fusion aus.

Damit ist der Weg frei für die Verschmelzung zum neuen Jügesheimer Sport- und Kulturverein (JSK) Rodgau. 761 Mitglieder beider Vereine gaben innerhalb von gut drei Stunden ihre Stimmen ab. Nach 22 Uhr wurden die Stimmzettel unter den wachsamen Augen des Notars Roland Walden nach Vereinen getrennt ausgezählt. Etwa 100 Zuschauer verfolgten die Auszählung.

Bei der TGS trugen 423 der 457 abgegebenen Stimmzettel das Kreuz bei „Ja“. Das entspricht einer Zustimmung von 93 Prozent. 28 Mitglieder stimmten mit Nein, sechs enthielten sich. Auch die Zustimmung bei den Mitgliedern der TGM SV war sehr hoch: 86 Prozent. Von 304 abstimmenden Mitgliedern votierten 260 mit Ja und 40 mit Nein. Es gab vier Enthaltungen. Auf den Tag genau fünf Jahre zuvor war die Fusion am gleichen Ort daran gescheitert, dass die TGS bei der Abstimmung die erforderliche 75-Prozent-Mehrheit verfehlte. 

Bilder: Jügesheimer Vereinsfusion zur JSK Rodgau

Bilder vom letzten Fußball-Derby

TGS gewinnt Jügesheimer Derby bei TGM SV: Bilder

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare