Viel Betrieb am Weiskircher Horst

Kampf ums Storchennest

+
Der Horst nahe der Kläranlage Weiskirchen (im Hintergrund die A3) ist heiß umkämpft. Das etablierte Storchenpaar muss sein Nest immer wieder gegen Konkurrenten verteidigen.

Rodgau - Ganz unterschiedlich reagieren Störche auf das Nest-Angebot in Rodgau. Während der Horst in Weiskirchen nahe der Kläranlage und der Autobahn A3 umkämpft ist, zeigt Meister Adebar einem Nest im Jügesheimer Feld die kalte Schulter.

Der 2013 aufgestellte Weiskircher Horst ist eigentlich schon besetzt. Das Weibchen trägt am rechten Bein einen Ring. Er wurde 2011 in Groß-Gerau angebracht. Der Naturschutzbund Nabu beobachtet, dass Konkurrenten dem etablierten Brutpaar die Niststätte streitig machen. Vergangene Woche wollten sieben andere Störche dort brüten, diese Woche schon wieder drei. Seit 2013 gab es im Weiskircher Nest fünf Junge. 2013 brachen die Vögel die Brut ab, weil der Mai lausig kalt und viel zu nass war. In Jügesheim steht nahe dem Karolinger Hof ebenfalls ein Horst. Nachdem sich dort vergangene Woche ein Storch niedergelassen hatte, keimte Hoffnung. Doch der Zugvogel wanderte ab. Das Nest ist derzeit leer.

Naturschutzbund beringt Störche

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare