Im Zeitraum von Ende Mai bis Anfang Juni

Keller nach Starkregen kostenlos ausgepumpt

Rodgau - Der Schaden und die daraus resultierende Arbeit waren damals für die Betroffenen schon schlimm genug. Jetzt bleiben den Bürgern der Stadt Rodgau immerhin die Kosten für die Unterstützung erspart.

Wie Bürgermeister Jürgen Hoffmann gestern erklärte, habe der Magistrat beschlossen, auf Gebühren für die 264 Feuerwehreinsätze im Zeitraum vom 29. Mai bis zum 8. Juni zu verzichten. Im Sommer war es während der sogenannten Starkregenereignisse zu einer Vielzahl überschwemmter Keller oder Souterrainräume im Stadtgebiet gekommen. Die Feuerwehr war an manchen Tagen von Ende Mai bis Anfang Juni rund um die Uhr im Einsatz, um Keller auszupumpen. Weil es einen erheblichen Verwaltungsaufwands bedürfe, in den mehr als 250 Fällen Rechnungen für die Dienstleistung zu erstellen, empfiehlt der Magistrat dem Stadtparlament, ausnahmsweise auf die Gebühren zu verzichten. Das letzte Wort aber haben die Stadtverordneten: Sie müssen über diesen Vorschlag entscheiden. (siw)

Brände und Überschwemmungen nach Gewitter (mit Leserbildern)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare