Kommunalwahl 2016

ZmB setzt auf Kontinuität

+
Sie wollen für „Zusammen mit Bürgern“ ins Stadtparlament.

Rodgau Ohne Gegenstimme hat der Wahlverein Zusammen mit Bürgern (ZmB) seine Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 6. März gewählt.

Mit dem bisherigen Fraktionsvorsitzenden Horst Böhm, der ehrenamtlichen Stadträtin Martina Sertic und dem Fraktionsassistenten Johannes Pickert an der Spitze setzt ZmB auf Kontinuität.

Auch mit den auf den nächsten Positionen gewählten Mitgliedern, Otto Melzer, Hermann Jäger und Karlheinz Hackel wird sichergestellt, dass die Arbeit der Fraktion weitergehen kann. Es folgt die 28-jährige Yvonne Laqua als Einsteigerin mit Erfahrung in der Stadtentwicklung auf Platz 7. Auf Platz 8 folgt Norbert Löw, der derzeit die Fraktion im Ausschuss Landwirtschaft, Forst- und Umwelt vertritt. Norbert Felbinger, Vertreter im Sozial- und Kulturausschuss, steht auf Platz 9. Neu auf der Liste (10) ist die Finanzbeamtin Jasmin Romacker.

Auf den Plätzen elf bis 20 folgen Monica Büchner, Astrid Walter-Löbig, Armin Grund, Fred Neuhäusel, Hermann Fongar, Dr. Ludwig Schwab, Manfred Büchner, Niklas Kroh, Vanessa Henkel und Maurice Krayer. Die 36-köpfige Liste wird vervollständigt durch Waltraud Grund, Christina Major, Richard Mayer, Andreas Schickedanz, Stephan Schultheis-Himmel, Daniela Romacker, Winfried Resch, Frank Völker, Helga Becker, Susanne Schienbein, Theresia Thomae, Guido Schienbein, Barbara Möller, Dieter Becker, Michael Müller und Ursula Kluth.

„Erfreulich war die sachlich und ruhig geführte Diskussion um die Listenaufstellung und die hundertprozentige Zustimmung der Versammlung“, so Vorsitzender Horst Böhm. Die Kandidaten haben ein breites Spektrum an Berufen. Zudem hat sich die Liste stark verjüngt: Sechs der ersten 20 Bewerber sind jünger als 30 Jahre.

Böhm ist sicher, dass die Zusammensetzung der Liste ein Zeichen für eine auch in Zukunft sachbezogene Politik setzt. Die Versammlung diskutierte und aktualisierte auch die Ziele des Wahlvereins und verabschiedete sie.

Wichtig erschien der Versammlung, dass Rodgau lebens- und liebenswert bleiben muss, zum Beispiel gehört dazu, dass man jungen Familien geeigneten und günstigen Wohnraum bieten kann und die ärztliche Versorgung verbessert wird. Weitere Aufgaben werden die Konsolidierung der künftigen Haushalte und der Abbau der Schulden sein, deren Höhe ZmB mit mehr als 100 Millionen Euro beziffert. (siw)

Quelle: op-online.de

Kommentare