Meldungen zur Kommunalwahl

Wahlsplitter aus Rodgau

Rodgau - Unter dem Motto „Zwölf gute Gründe für Nieder-Roden“ präsentiert der CDU-Ortsverband seine Kandidaten für die Kommunalwahl.

Die Aspiranten stellen sich am Dienstag, 1. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zur Eisenbahn“ vor. Darunter sind sowohl bekannte als auch neue Gesichter. Angeführt wird die Liste von Margit Müller-Ollech, die ehrenamtliche Stadträtin und Vorsitzende der CDU Rodgau ist. Auf Platz 8 folgt Lars Neumann, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Nieder-Roden. Auf Platz 11 folgt Bernhard von der Au, der seit 2012 im Umweltausschuss sitzt, sowie auf Platz 15 Martina Pietschmann, die seit 2011 ihre Ideen im Haupt- und Finanzausschuss einbringt. Dorothe Eidmann tritt zum ersten Mal auf Platz 19 an, es folgt Yvonne Färber auf Platz 22. Neu dabei für die CDU sind Günter Blum auf 26 und Ricciardo Cavalli auf Platz 30. Die Liste wird vervollständigt mit Markus Frei auf 33, Rainer Ollech auf 37, Leon Massoth auf 42 und Lukas Breuninger auf 45.

Die einzige Podiumsdiskussion in Rodgau vor der Kommunalwahl veranstaltet der Deutsche Gewerkschaftsbund. Am Mittwoch, 2. März, haben die Bürger bei der Debatte der Parteienvertreter im Sozialzentrum Nieder-Roden ab 19 Uhr die Gelegenheit, von Rodgauer Stadtverordneten und Parteimitgliedern zu hören, wie diese sich zum Beispiel die Zukunft des sozialen Wohnungsbaus und der Stadtentwicklung vorstellen. Die Parteien werden auch die Gelegenheit haben, das eine oder andere Thema, das ihnen wichtig erscheint anzusprechen. Und natürlich bleibt dann auch noch Zeit für Fragen und Diskussionsbeiträge aus dem Publikum.

Drei Tage vor der Kommunalwahl wirbt die SPD bei S-Bahn-Fahrgästen um Wählerstimmen. Am Donnerstag, 3. März, stehen die Sozialdemokraten schon in aller Herrgottsfrühe ab 6 Uhr an allen S-Bahn-Stationen von Nieder-Roden bis Weiskirchen. (eh/bp)

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare