Endlich einmal Glück mit dem Wetter

Fest rund um den Kürbis

+
Das Fest lebte natürlich auch von der Dekoration. Gut gefiel das ländlich-rustikale Ambiente aus Kürbis, Strohballen & Co.

Jügesheim - Mit einer gelungenen Kombination von Einkaufsmöglichkeit und kulinarischem Geschmackserlebnis feierte das Kürbisfest des Rodgauer Gewerbevereins GHD am Sonntag die Fortsetzung der Premiere des neuen Festes aus dem vergangenen Jahr.

Kürbisse gehören einfach zwischen Erntedanke und Halloween, erklärte Vorsitzender Gerhard Lederer die Idee des Festes. Dementsprechend gab es die orangenen Feldfrüchte auch zu kaufen, entweder roh, bemalt als Dekoration oder lecker zubereitet als Suppe. Als großen Vorteil sieht er, dass zu diesem Fest der letzte verkaufsoffene Sonntag vor der Weihnachtszeit möglich ist. Denn so konnten nicht nur Aussteller und Hobbyhandwerker ihre Stände aufbauen, sondern auch die Geschäftsleute und Ladenbesitzer vor Ort eingebunden werden.

Das Konzept scheint aufzugehen. „Ich habe schon lange nicht mehr so viele junge Rodgauer im Ort gesehen“, freute sich Lederer. Tatsächlich strömte ein bunt gemischtes Publikum durch die Straßen rund ums Rathaus, Kirche und Rodgau-Passage.

Am Ende haben sogar mehr als die 50 angemeldeten Teilnehmer mitgemacht. Eigentlich eine tolle Sache, doch leider musste der Gewerbeverein in diesem Jahr aus finanziellen Gründen auf einige geplante Attraktionen verzichten. Während Hobbyhandwerker bewusst kostenlos teilnehmen dürfen, ist die Veranstaltung auf die Anmeldung und Beteiligung der Firmen und Ladenbesitzer angewiesen, die schließlich auch von den vielen Besuchern profitieren. Je mehr Ladenbesitzer mitmachen, umso attraktiver können die Feste gestaltet werden, erklärte Lederer. Schließlich ist es eine gelungene Veranstaltung, die die Menschen in die Innenstadt lockt, und nicht bloß der verkaufsoffene Sonntag.

Kürbisfest 2015 in Jügesheim: Bilder

Neu war in diesem Jahr die Verbindung mit dem Street-Food-Festival, das bereits zuvor in diesem Jahr ein großer Erfolg war. Von veganen Burgern über Sandwiches und Speisen für die unterschiedlichsten Geschmäcker reichte die Vielfalt. Klar war jedoch: Süßes geht immer. Ob nun klassische Crepes, Donuts oder etwas ausgefallener die Waffeln mit Vanille-Minz-Sauce und Zimt.

Auch Renate Haller vom Bioladen, die sich um die kulinarische Vielfalt gekümmert hat, war sehr zufrieden. Auch das sportliche Showprogramm kam gut an. „Ich bin echt froh, dass so viele Leute hier sind. Da ist eine Schlange, dort ist eine Schlange“, zeigte Haller stolz auf den gut gefüllten Platz vor ihrem Bioladen, wo fast jeder gerade genüsslich schmatzte, trank oder naschte. (pep)

Kürbisfest in Rodgau

Quelle: op-online.de

Kommentare