Auf Kreuzfahrtschiff MS Artania

Linda Bischoff hat Promis die Haare geschnitten

+
Auch an ihrem Arbeitsplatz in Nieder-Roden kann Linda Bischoff die Erfahrungen ihrer Zeit aus dem Kreuzfahrtschiff nutzen. Nur auf Meereswellen muss sie keine Rücksicht nehmen.

Jügesheim - Linda Bischoff hat einige Monate als Friseurin auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet. Auf der MS Artania wurde mit Prominenz für die Fernsehsendung „Verrückt nach Meer“ gedreht. Von Simone Weil 

Ein paar Monate lang ist Linda Bischoff auf einem Kreuzfahrtschiff mit 1200 Passagieren um Südamerika gefahren: Brasilien, Argentinien, Costa Rica, Panama und die Karibischen Inseln sind nur einige Stationen der Tour. Bei der Traumreise wurden mehr als 22.000 Seemeilen zurückgelegt, 24 Länder, 48 Häfen und 14 Inseln angesteuert. Während die anderen Passagiere der MS Artania ihren Urlaub auf dem Schiff verbrachten, hat die 22-Jährige gearbeitet. Die gelernte Friseurin, die vergangenes Jahr ihren Meister gemacht hat, nutzte im Dezember vergangenen Jahres die Chance, beruflich an Bord zu gehen. Sie tauschte einen herkömmlichen Salon gegen den schwimmenden Betrieb. Aus Sicht der Jügesheimerin war der Unterschied nicht allzu groß. „Bei den Materialien waren wir vielleicht etwas eingeschränkt, weil wir nicht alles schnell besorgen konnten“, erzählt die junge Frau.

Allerdings machte ihr in manchen Fällen auch der Seegang zu schaffen. Vor allem in den Wintermonaten rund um Kap Horn. „Dann ist es gar nicht so einfach, einen Pony zu schneiden oder Nägel zu lackieren“, verrät Linda Bischoff. Grobe Schnitzer aber habe es nicht gegeben. „An den Tagen, an denen der Seegang stärker war, haben die Passagiere ihre Termine abgesagt, da die meisten auf diesem deutschsprachigen Schiff eher ein bisschen älter waren“, erzählt die Bordfriseurin. Dass die Kundschaft im Urlaub entspannter ist als sonst, war eine der besonders angenehmen Seiten der Arbeit, findet die Handwerkerin mit Meisterbrief. Groß war die Nachfrage nach Dauerwellen, Föhnen, Einlegen und Färben. Insbesondere ab Januar und Februar wenn die Galas anstanden.

Weil die MS Artania einer der Drehorte für die beliebte Fernsehsendung „Verrückt nach Meer“ mit Kapitän Morten Hansen ist, die den Alltag auf einem Kreuzfahrtschiff zeigt, waren auch immer wieder Prominente an Bord. So ist die junge Rodgauerin etwa Schlagerstar Stephanie Hertel begegnet, Tänzerin und Moderatorin Fernanda Brandao und dem Schmankerlkoch Andreas Geitl.

Außerdem hat Linda Bischoff vor laufenden Kameras dem Sänger und Liedermacher Gregor Meyle die Haare geschnitten. Denn am 6. Januar begannen die Dreharbeiten zu 50 neuen Folgen der fünften Staffel der Doku-Serie im Ersten. „Die ersten zwei Wochen waren seltsam, wie in einer anderen Welt“, berichtet die junge Frau. Außerdem hatte sich Heimweh eingestellt. Allerdings war sie von netten Kollegen an Bord umgeben. Deswegen hat sie ihre Kabine, die sie mit einer Mitarbeiterin geteilt hat, wirklich nur zum Schlafen aufgesucht.

Die Rodgauerin, die in Jügesheim zur Schule ging und dort noch heute wohnt, hat ihre Ausbildung übrigens bei Sattler-Hairstyling absolviert. „Ich wollte schon immer Friseurin werden, ich mache das aus Leidenschaft“, erzählt sie. Alles was mit Haaren, Make-up und Mode zu tun hat, interessiert die Meisterin, die gerade ihre neue Stelle im Salon „Kopfwerk“ in Nieder-Roden angetreten hat.

Quelle: op-online.de

Kommentare