Online-Anmeldung ab 1. September möglich

Per Mausklick zum Kita-Platz

Rodgau - Eltern können ihre Kinder bald per Mausklick zum Kindergarten anmelden. Das ist ab 1. September auf der Internetseite der Stadt Rodgau (www. rodgau. de) möglich, zunächst allerdings nur für die zwölf städtischen Kindertageseinrichtungen. Von Ekkehard Wolf 

Die Online-Anmeldung ist für beide Seiten von Vorteil. Für die Eltern ist der Vorgang innerhalb weniger Minuten erledigt. Neben ihrem Wunschkindergarten können sie bis zu drei weitere Einrichtungen angeben und sogar die Rangfolge festlegen. Die Stadt erhält eine aussagekräftige Warteliste, auf der jedes Kind nur einmal steht. Bisher führte jede Einrichtung ihre eigene Liste. Da viele Kinder in mehreren Kitas angemeldet wurden, ging der Überblick verloren.

Ab September werden alle Anmeldungen in einer zentralen Datenbank gesammelt. Dabei ist es egal, ob die Eltern dafür das Internet nutzen oder ihre Anmeldung direkt in der Kita abgeben. Sobald ein Kind in eine Einrichtung aufgenommen ist, verschwindet sein Name automatisch aus der Warteliste. Auch das gab es bisher nicht. Das Online-Formular und die Datenbank sind selbst programmiert. Ein fertiges System zur Vergabe von Kita-Plätzen gebe es nirgends zu kaufen, sagte Erster Stadtrat Michael Schüßler im Sozial- und Kulturausschuss: „Auch andere Kommunen arbeiten mit selbst gestrickten Lösungen.“

Schüßler bezeichnete es als sinnvoll, sich zunächst auf die städtischen Einrichtungen zu beschränken: „Wir werden das erste halbe Jahr damit zubringen, das System sicher zum Laufen zu bringen.“ Erst in einem zweiten Schritt könne man daran denken, auch Kirchengemeinden, Elterninitiativen und andere freie Träger einzubeziehen. Später sei auch vorgesehen, die Kindertagespflege zu integrieren. Der Datenabgleich mit den anderen Kindergartenträgern sei das erklärte Ziel der Stadt, so Schüßler, „aber zwingen können wir sie nicht“. Datenschutzbestimmungen der Kirchen hatten in der Vergangenheit verboten, die Namen angemeldeter Kinder an die Stadt weiterzugeben, wie Stefan Jaud vom Fachdienst Soziales und Bildung berichtet.

Apropos Datenschutz: Das neue Kita-Anmeldesystem der Stadt Rodgau ist bereits vom hessischen Datenschutzbeauftragten geprüft. Er war hellhörig geworden, nachdem unsere Zeitung im März erstmals über die geplante Online-Anmeldung berichtete. Auf dem Internet-Formular müssen die Eltern immerhin 23 Pflichtfelder mit persönlichen Daten ausfüllen. Dazu zählt beispielsweise neben der Staatsangehörigkeit auch das Herkunftsland. Sehr genau fragt die Stadt auch nach dem Betreuungsbedarf. Sowohl bei der Bring- als auch bei der Abholzeit können die Eltern unter mehreren Möglichkeiten wählen. Das ist unter anderem für die Personalplanung wichtig.

Der Aufbau des Online-Systems stellte für die Stadtverwaltung eine Herausforderung dar. Es gibt für diesen Zweck keine fertige Software, die zur vorhandenen Datenverarbeitung im Rathaus passt. Andere Städte wie Offenbach mussten deshalb den Wunsch nach einer Online-Anmeldung zurückstellen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare