Sängervereinigung zieht viel Publikum in die Kirchgasse

Mayer-Hof wird Herzstück der Giesemer Kerb

+
Der Hof der Familie Mayer war das Herzstück der Giesemer Kerb.   J Foto: Stripling

Jügesheim - Rummel für die Kleinen und Trinklieder für die Großen: Die Eröffnung der Giesemer Kerb am Samstag hatte für jedes Alter etwas zu bieten.

Und so ließen es sich im Garten von Otto und Gerlinde Mayer über den Tag verteilt mehrere hundert Besucher nicht nehmen, nach einem Gang über den Rummel etwas Deftiges zu essen und sich einige Lieder der Sängervereinigung Jügesheim oder des Liederkranzes Frohsinn aus Eppertshausen anzuhören. Sicherlich, die Kinder wollten Karussell fahren, Dosenwerfen oder nach Enten fischen. Aber dennoch fiel auf, dass es die Eltern sehr stark in den Mayer"schen Hof zog, der schon seit rund 20 Jahren zur Kerb für Besucher offen steht. Dieser war quasi schon mit der offiziellen Eröffnung, die Bürgermeister Jürgen Hoffmann dort vornahm, zum Zentrum der Kerb rund um die St. Nikolaus-Kirche, in der die traditionelle Fahnenweihe stattfand, geworden.

Die Gugisheimer hatten den Kerbbuchen von der Bäckerei auf den Kirchplatz begleitet. 

Gerade wenn die Chöre bekannte Melodien anstimmten, konnte es schon mal eng werden in dem mit einem Partyzelt überdachten Hof. So sorgten die Trinklieder des Liederkranzes Frohsinn aus Eppertshausen und die Lieder der Sängervereinigung Jügesheim gleich zweimal dafür, dass sich auf der Straße eine Traube Menschen im Stehen der Musik widmete. Von Auftritten wie diesen erhofft sich der Vorstand nicht bloß ein amüsiertes Publikum. Auch weitere Sänger werden noch immer gesucht, und so wurden Neugierige auch zur Probe des Chors am Dienstagabend um 20 Uhr in der Emmausgemeinde eingeladen.

Pfarrer Johannes Kotschner zelebrierte den Gottesdienst, bei dem die Fahnen mehrerer Vereine geweiht wurden. 

Und am Sonntagmorgen ging das Kerbvergnügen weiter. Seit zwölf Jahren veranstaltet die Sängervereinigung auch ein Frühschoppen. Mit neuen Liedern und einer veränderten Speisekarte, denn Fleischwurst steht seit jeher zum Frühschoppen auf dem Programm, lockten die Sänger wieder zahlreiche Besucher in den Hof. Ein weiteres Highlight gestern war der Kerbkuchen, den die JSK Rodgau, begleitet von den Gugisheimern, beim Bäcker Bauder abholte. Der Festzug zog durch die Hintergasse bis zum Kerbplatz, wo der Kuchen verkauft wurde. Die Musik lockte trotz einiger Regentropfen einige Leute auf den Rummelplatz. Doch das musikalische Programm der Jügesheimer Kerb ist noch nicht beendet. Heute singen um 20 Uhr die „Giesemer Trottwa Lerche“. (sjs)

Bilder: Kerb in Urberach

Quelle: op-online.de

Kommentare