Bild auf Lärmschutzwand

Neuer Spielplatz in Hainhausen macht Fortschritte

+
Der Kinderspielplatz am Tucholskyweg nimmt Formen an.

Hainhausen - Der Kinderspielplatz am Tucholskyweg nimmt Formen an. Die ersten Spielgerate stehen bereits, zurzeit wird der Untergrund für den Fallschutz vorbereitet. Wenn das Wetter mitmacht, haben die Arbeiter der Garten- und Landschaftsbaufirma Warning noch bis Ende Oktober zu tun.

Bis dahin dürfte auch der Maler fertig sein, der die Lärmschutzwand zur Südtrasse mit Hilfe vieler Spraydosen mit einem fröhlichen Landschaftsbild verziert. Der Spielplatz ist in erster Linie für kleinere Kinder gedacht. Ein Zaun soll ihn vom Tucholskyweg trennen, damit die Kinder nicht ungehindert auf die Fahrbahn rennen können. Die Reaktionen sind geteilt: Während Eltern aus der näheren Umgebung mit ihren Kindern fast täglich den Bauarbeitern zusehen, trauern einige Anwohner des Tucholskywegs den Wiesenparkplätzen hinterher.

Bereits früher befand sich in dieser Gegend ein Kinderspielplatz. Er fiel um das Jahr 2000 dem Bau der Südtrasse zum Opfer. Ein einfacher Ersatz wurde auf einem Privatgrundstück an der Württemberger Straße geschaffen. Die Gestaltung basiert auf Ideen von Eltern, die im Sommer 2014 im so genannten Charette-Verfahren ihre Wünsche mit Planern diskutierten. Den Bau finanziert die Stadt durch Erlöse aus dem Verkauf nicht mehr benötigter Grundstücke an anderer Stelle. So sah es das Spielplatzentwicklungskonzept von 2011 vor. (eh)

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Rodgau

Quelle: op-online.de

Kommentare