Haushaltsdebatte in Rodgau

Personalrat ist gegen Streichungen

+

Rodgau - Der Personalrat der Stadtverwaltung zeigt sich erleichtert darüber, dass der CDU-Antrag auf personelle Einschnitte in der Haushaltsdebatte keine Mehrheit fand. Die Christdemokraten wollten in den nächsten fünf Jahren 20 Planstellen abbauen.

Dieser Vorschlag gehe in die falsche Richtung, schreibt Personalratsvorsitzender Gerhard Jost-Perizonius in einer Pressemitteilung. Falls der CDU-Antrag eine Mehrheit gefunden hätte, wäre die Handlungsfähigkeit der Verwaltung gefährdet worden. „Der Antrag macht keine Aussage darüber, wo die Planstellen eingespart werden sollen“, kritisiert der Personalratsvorsitzende. Ob in Kitas oder in der Verwaltung: Personelle Einschnitte hätten den Abbau von Serviceleistungen für die Bürgerschaft, negative Auswirkungen auf die Angebote der Daseinsvorsorge sowie gesetzlicher Aufgaben zur Folge. Damit wäre die Zukunftsfähigkeit der Stadt aufs Spiel gesetzt.

siw

Quelle: op-online.de

Kommentare