Verhandlung beginnt am 7. November

Polizei findet 180.000 Euro bei Drogendealern

Rodgau - Mehr als 180.000 Euro Bargeld und zwei Kilo Marihuana finden Ermittler in den Wohnungen von zwei Rodgauern. Die Männer müssen sich nun vor dem Darmstädter Landgericht wegen Drogenhandelns verantworten.

Angeklagt vor dem Darmstädter Landgericht sind ein 34-jähriger und ein 37-jähriger Mann aus Rodgau. Ihnen wird bewaffneter Handel mit „Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“ vorgeworfen. Der 37-Jährige soll zwischen Februar 2012 bis Februar 2015 in mindestens vier Fällen jeweils vier Kilogramm Marihuana von einer unbekannten niederländischen Tätergruppe aus Arnheim zum Preis zwischen 25.000 bis 30.000 Euro erworben haben, um die Drogen gewinnbringend weiterzuverkaufen.

Am 20. Februar letzten Jahres fanden die Ermittler bei einer Hausdurchsuchung in seiner Wohnung des Angeklagten in Rodgau einen Schließfachschlüssel. In dem zugehörigen Schließfach befanden sich 182.952 Euro Bargeld. In der Wohnung des zweiten Angeklagten, eines 34-jährigen Rodgauers, stellte die Polizei etwa 2,1 Kilogramm Marihuana sicher. Zudem fanden die Ermittler 95 Gramm Haschisch, einen Schlagring und ein verdächtiges Messer. Die Verhandlung vor dem Darmstädter Landgericht soll am 7. November beginnen.

Leid und Tod durch Drogen: 187 000 sterben durch Sucht

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion