PTG-Gruppe in neuem Gebäude

So sicher und sauber wie Fort Knox

+
Alleingesellschafterin Bettina Markovic-Grimm und Bürgermeister Jürgen Hoffmann hatten einige Mühe, bis das blaue Band endlich durchschnitten war.

Rodgau -  Der VGP-Logistikpark zwischen Jügesheim und Dudenhofen an der Kreisquerverbindung hat Zuwachs bekommen.

Die PTG Dienstleistungsgruppe feierte dort gestern Schlüsselübergabe für eines der größten und modernsten Abfüll- und Verpackungszentren für die Kosmetik-, Pharma- und Lebensmittelindustrie in Deutschland. Das Band, das Alleingesellschafterin Bettina Markovic-Grimm und Bürgermeister Jürgen Hoffmann aus diesem Anlass zerschnitten, erwies sich zwar als sehr robust. Aber nach ein paar Anläufen konnte die Geschäftsführerin die neuen Hallen und Büros für die Gäste zur Besichtigung frei geben.

Die Firmenchefin hatte zuvor das Projekt als „Mega-Abfüllzentrum“ vorgestellt und der Belegschaft, den Baufirmen und Kunden gedankt. Ganz bewusst werde der Tag der Schlüsselübergabe und nicht der Einzug gefeiert, „da es uns nur noch jetzt erlaubt ist, ohne Zugangssicherung und ohne Kittel in Straßenschuhen das Innenleben des Abfüllbetriebs zu besichtigen“. Bürgermeister Jürgen Hoffmann dankte für die Entscheidung, nach Rodgau zu ziehen. Dies sei ein Bekenntnis nicht nur zum lokalen Standort, sondern auch zum Standort Deutschland. „Die Botschaft ihres Engagements ist es, dass es auch hier, mitten im Herzen der Republik, noch möglich ist, Waren mit dem Gütesiegel ,Made in Germany’ zu wettbewerbsfähigen Preisen zu fertigen.“

Auf mehr als 7 500 Quadratmeter Lager- und Produktionsfläche und etwa 1 000 Quadratmeter Büro- und Sozialfläche belaufen sich die im VGP-Park von PTG angemieteten Flächen. Das Gebäude war seit Juni eigens für den Verpackungsspezialisten errichtet worden. Zukünftig verfügt PTG an diesem Standort über 43 vollklimatisierte Produktionsräume und Platz für mehr als 2 500 Paletten. Im neuen Komplex gehen auch die bisherigen PTG-Werke in Fernwald und Groß-Zimmern auf, die nach Rodgau umziehen. Die Hauptverwaltung der PTG Dienstleistungsgruppe bleibt hingegen nach wie vor in Langen, wo das inhabergeführte Familienunternehmen seinen Ursprung hatte.

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

„Wir freuen uns auf den neuen Standort, da wir hierdurch im Markt eine besondere Alleinstellung erhalten. Keiner in unserer Branche verfügt über derartige Produktions- und Lagerkapazitäten. Hierdurch können wir unser Wachstum nochmals beschleunigen und unsere Internationalisierung weiter vorantreiben“, blickte Markovic-Grimm zuversichtlich in die Zukunft. „Unser Wachstum bedeutet, dass wir viele neue Arbeitsplätze schaffen.“ Mit dem Neubau hat die PTG Dienstleistungsgruppe künftig vier Standorte (einen davon in Rödermark) und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. (bp)

Quelle: op-online.de

Kommentare