Wenig Besucher

Regen vermiest Frühlingsfest

+
Zur Show auf dem Rathausplatz gehörten auch Tanzeinlagen auf glattem Boden.

Jügesheim - „Einfach mehr lachen, dann strahlt auch die Sonne“, wurde beim Frühlingsfest am Sonntag im Jügesheimer Stadtkern fleißig gescherzt.

Denn die Laune verderben lassen wollten sich die meisten Teilnehmer bei ihrem Fest mit verkaufsoffenem Sonntag von Wind und Regen nicht. Dennoch blieb die Veranstaltung des Gewerbefördervereins Rodgau-GHD wegen schlechten Besucherzuspruchs deutlich hinter den Erwartungen zurück und wäre sogar fast ganz ins Wasser gefallen. Doch wer sich mit seinem Regenschirm auf den Weg Richtung Rathausplatz und Rodgau-Passage machte, konnte sich dennoch am Bühnenprogramm und tollen Aktionen und Rabatten der teilnehmenden Einzelhändler erfreuen. 26 Geschäfte und elf Aussteller des Ostermarkts rund um den Ortskern hatten mitgemacht und sich oftmals richtig viel Mühe gegeben. Ein großes Kuchenbuffet, Popcorn, Gewinnspiele (Reisebüro Keller), Sonderrabatte und kleine Geschenke waren liebevoll vorbereitet worden. Sogar einen kleinen Backautomat für Brezeln und Pizza hatte eines der Geschäfte für diesen Tag organisiert.

Da war die Enttäuschung bei dem Wetter nur schwer zu verbergen. Aber dennoch versuchten alle das Beste aus dem Tag zu machen, ändern konnten sie am Regen ja ohnehin nichts. Nur langsam kamen die ersten Besucher, bis das erste Kind auf der Miniatureisenbahn seine Runden drehte, dauerte es sogar noch länger. Erst zum Bühnenprogramm auf dem Rathausplatz ließen sich dann immer mehr Besucher in regenfester Kleidung blicken. Das Publikum unter bunten Regenschirmen unterhielten zunächst die „Giesemer Trottwa-Lerchen“. Auf der Bühne besangen sie nicht nur in gewohnter Manier ihren „Wackelpo“, sondern gaben auch ihre musikalische Bewerbung an Schlagerstar Helene Fischer ab, bei der sich die Männergruppe nach eigener Auffassung perfekt als Hintergrundchor machen würde. Höhepunkt der Veranstaltung war die Modenschau, die in diesem Jahr deutlich mehr Show als Schau sein sollte. Weg von dem klassischen Hintereinander der Klamotten und hin zu einem lustigen Programm, in das die Bekleidung eingebaut wird, so die Idee von Organisatorin Cornelia Gitter.

Frühlingsfest in Jügesheim

Frühlingsfest in Jügesheim

Bis kurz vor dem Auftritt war jedoch nicht sicher, ob die Aufführungen überhaupt stattfinden können. Zumindest die wertvolle Brautmode aus dem Ladengeschäft „Großer Traum in weiß“ von Gitter selbst konnte bei dem Regen nicht gezeigt werden. Der Rest der Show wurde dann aber durchgezogen, was die inzwischen doch einigen Besucher vor der Bühne freute. Denn während der abwechslungsreichen und gelungenen Modenschau vergaßen Akteure und Besucher gleichermaßen das schlechte Wetter um sie herum. Die Choreografie der Modelle, die zusammen mit der „Rhyze Dance School“ aus Seligenstadt einstudiert und mit lebendiger Musik, Kostümen und Effekten in Szene gesetzt wurde, versetzte das Publikum ins Staunen. Aufgelockert wurde die Show durch temperamentvolle Tanzeinlagen von Gruppen der Tanzschule, die teils zwischen den Modellen stattfanden. Gezeigt wurden aktuelle Outfits der Modegeschäfte „UP-Trendmode“, „XTRA Modeboutique“, „Donna In“ und der „Kleinen Schätze“. Moderiert wurde die Show von Travestiekünstler „Leslie la Rouge“ und Cornelia Gitter, die als munterer Osterhase auf der Bühne unterwegs war. (pep)

Quelle: op-online.de

Kommentare