Vorschau auf 2015: Wohnen wird teurer

800-Jahr-Feier und höhere Steuern

Rodgau - Höhere Belastungen für Hauseigentümer und Mieter, die 800-Jahr-Feier Weiskirchens und die Kandidatenkür zur Bürgermeisterwahl: Hier ist eine kleine Vorschau auf Themen und Trends des Jahres 2015. Von Ekkehard Wolf 

Grund- und Gewerbesteuer sollen in diesem Jahr weiter steigen. Das Stadtparlament will zwar erst im Februar über den Haushaltsplan 2015 entscheiden, wird aber kaum um eine Erhöhung herumkommen. Innenminister Peter Beuth (CDU) zwingt die Kommunen zu höheren Steuern. Für Rodgau schlägt Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) vor, die Grundsteuer B von 390 auf 450 Prozent und die Gewerbesteuer von 350 auf 380 Prozent zu erhöhen. Hauseigentümer und Mieter müssen mit jährlichen Mehrkosten zwischen 20 und 70 Euro pro Wohnung rechnen, im Einzelfall auch mehr.

Weitere Belastungen sind absehbar, wenn die Stadt endlich Straßenbeiträge einführt. Seit Jahren drängt die Kommunalaufsicht die Städte und Gemeinden, den Bürgern bei jeder Straßensanierung in die Tasche zu greifen. Rodgau hat sich seit 2007 vor diesem unpopulären Schritt gedrückt. Der Sanierungsstau ist unübersehbar, unter anderem in der Schillerstraße und der Wilhelm-Leuschner-Straße. Werden die maroden Pisten in diesem Jahr erneuert? Das ist fraglich. Denn die lange angekündigte Straßenbeitragssatzung ist noch nicht beschlossen. Eine schwere Geburt: In neun Monaten brachte es der Magistrat nicht fertig, den Auftrag des Stadtparlaments zu erfüllen und eine Satzung vorzulegen.

Das Fest des Jahres könnte die 800-Jahr-Feier Weiskirchens werden. Nur 28 Jahre nach der 700-Jahr-Feier ist der Ort schon 100 Jahre älter. Im Staatsarchiv Darmstadt stießen Helmut Trageser und Arnold Haag vom Heimat- und Geschichtsverein Weiskirchen auf eine Urkunde von 1215, die den Namen „Wiezenchirchen“ enthält. Bis dahin stammte die älteste bekannte Erwähnung aus dem Jahr 1287. Am Festwochenende 20. und 21. Juni ist ein großes Straßenfest auf der gesperrten Hauptstraße geplant. Das ganze Jahr über sollen kleinere und größere Veranstaltungen das Jubiläum würdigen. Der Musikverein gibt im Sommer ein großes Konzert mit anderen Vereinen. Zudem ist ein Festbuch geplant.

Höhere Steuern? Politiker-Zitate VOR und NACH der Wahl

Höhere Steuern? Politiker-Zitate VOR und NACH der Wahl

„Wer wird Kandidat?“ So heißt nicht etwa ein neues Fernsehquiz, sondern die spannende Frage vor der Bürgermeisterwahl. Jürgen Hoffmanns Amtszeit läuft 2016 aus. Die Wahl kann schon 2015 stattfinden, vielleicht gleichzeitig mit der Landratswahl am 27. September. Noch ist kein Kandidat nominiert. Die SPD wollte sich nicht automatisch auf eine Wiederwahl des Amtsinhabers festlegen. Die CDU hat angekündigt, ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin im ersten Quartal zu nominieren.

Bagger und Baukräne gehören auch in diesem Jahr zum Stadtbild. Das Flüchtlingsheim hinter dem Bürgerhaus Nieder-Roden soll im Frühjahr in Betrieb gehen, das Betreuungsgebäude an der Wilhelm-Busch-Schule erst Anfang 2016. An der Kreisquerverbindung bei Dudenhofen werden die nächsten Gewerbehallen errichtet. Das Opel-Testcenter baut weiter an seiner neuen Teststrecke parallel zur Landstraße nach Babenhausen. Vereinsräume entstehen in ehrenamtlicher Arbeit im Obergeschoss des ehemaligen Polizeipostens Dudenhofen. Der Generationenspielplatz an der Frankfurter Straße wird nach langem Warten Wirklichkeit. Auch der Wohnungsbau geht weiter, etwa auf dem bisherigen Fußballplatz der Sportvereinigung Weiskirchen. Bauplätze in Hainhausen (Gebiet H 17 am Brötchenweg) und Nieder-Roden (N 39) sind aber noch Zukunftsmusik - vielleicht im Jahr 2016.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare