Kalk für einen besseren Boden

+

Rodgau - Es handelt sich nicht um illegale Ablagerungen auf dem Feld an der Kreisquerverbindung. Vielmehr haben die großen Hügel einen positiven Sinn. 

Diese Berge auf dem Feld an der Kreisquerverbindung sehen zwar aus wie Bauschutt. Was da in Höhe der Kieswerkzufahrt lagert, ist aber keineswegs eine illegale Ablagerung, sondern Kalk, den Landwirte gern zur Verbesserung des Bodens unterpflügen.

Das soll einer Übersäuerung der Erde entgegenwirken. Auch nahe der Gärtnerei Fischer in Dudenhofen finden sich ähnliche Halden. Es handelt sich dabei um sogenannten Main-Kalk, der nach entsprechenden Laboruntersuchungen als unbedenklich gilt. Er hat gegenüber anderem landwirtschaftlich genutzten Kalk den Vorteil, dass er sich nahezu staubfrei in den Boden einarbeiten lässt.

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare