Polizeiaktion für kranken Jungen

Sogar das Blaulicht eingeschaltet

+
Giuliano und Andrea Pennisi und Björn Ritz von der Polizeistation Heusenstamm im Blaulichtwagen: Mit dieser sympathischen Geste beglückte die Polizei den schwer kranken Jungen. 

Rodgau/Heusenstamm - Zunächst sorgten Katharina Wolf und Björn Ritz von der Polizeistation Heusenstamm für das passende Outfit. „Jetzt bist du ein richtiger Polizist“, meinte Andrea Pennisi zu ihrem Sohn Giuliano, nachdem ihm eine Mütze überreicht worden war. Von Sascha Eyßen 

Mit ihrem Einsatzwagen holten die beiden Polizisten den sechsjährigen Jügesheimer gestern an seiner Kindertagesstätte in Mühlheim ab und fuhren mit ihm zur Wache nach Heusenstamm.  Für Giuliano ging mit dieser sympathischen Geste der Ordnungshüter ein großer Wunsch in Erfüllung. Der Junge leidet an gleich zwei sehr seltenen Krankheiten, dem hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) und dem sogenannten 4H-Syndrom, und hat nur eine geringe Lebenserwartung. Doch diese schwere Last rückte gestern zumindest für kurze Zeit in den Hintergrund.

„Bei Autos mit Blaulicht oben drauf schreit er sofort begeistert auf“, erzählte Andrea Pennisi gestern. Ihrem Sohn machte die Spitztour im Polizeiauto sichtlich Spaß. „Er hat den Mund vor Staunen gar nicht mehr zubekommen“, berichtet die Mutter des schwer kranken Kindes. Besonders groß war die Begeisterung natürlich darüber, dass die Polizisten sogar das Blaulicht einschaltete und ordentlich blinken und zucken ließen.

Tief beeindruckt von der Aktion

Der Dank der Familie geht nicht nur an die Polizei, die Giuliano neben der Mütze auch noch einen Teddy und ein T-Shirt überreichten. Tief beeindruckt sind die Eltern von Giuliano davon, dass die ganze Aktion überhaupt zustande gekommen war.

Die Familie ist von der großen Anteilnahme und Unterstützung, die ihnen etwa am vergangenen Wochenende bei einem Benefizkonzert im Mühlheimer Jugendzentrum zu Teil wurde, begeistert. Mit einem Teil der Einnahmen, die dort zusammenkamen, wird für den Jungen eine Delfintherapie im Juni in der Türkei finanziert. Auch eine Reittherapie und ein Disneyland-Besuch sind angedacht. Andrea Pennisi möchte ihren Sohn mit möglichst vielen schönen Erlebnissen beglücken – schließlich weiß sie nicht, wie lange er lebt. Übrigens soll nächste Woche ein weiterer Jungentraum erfüllt werden: Erneut ist Blaulicht angesagt. Dann geht es zur Feuerwehr nach Mühlheim.

Quelle: op-online.de

Kommentare