ZmB will Masterplan

Schuldenabbau ohne Steuererhöhungen bewerkstelligen

Rodgau - Der Verein „Zusammen mit Bürgern“ (ZmB) fordert einen Masterplan für Rodgau. Dieses städtebauliche Gesamtkonzept müsse Aspekte wie Finanzen, Verkehr und das vom Stadtparlament angestrebte Energiekonzept berücksichtigen.

Einen Beitrag zur Energiewende will ZmB durch den verstärkten Einsatz von Alternativenergien bei städtischen Immobilien und künftigen Neubaugebieten erreichen. „Offenbach hat uns aufgezeigt, dass ein Masterplan der richtige Weg sein kann, um die Entwicklung einer Stadt unter Einbeziehung der Bevölkerung, Wirtschaft und Verwaltung in geregelte Bahnen zu lenken“, schreibt ZmB in einer Pressemitteilung. Die hohe Verschuldung Rodgaus von mehr als 100 Millionen Euro belastet den städtischen Haushalt permanent. Aber dank historisch niedriger Zinsen komme die Stadt über die Runden. Sollten die Zinsen wieder steigen, wird die Zinslast den Haushalt zusätzlich belasten, befürchtet ZmB.

Der positive Haushalt 2016 führe noch nicht automatisch zum Abbau der Schulden. Würde die Stadt pro Jahr zwei Millionen Euro Überschuss erwirtschaften und damit Schulden tilgen, dauert es rund 50 Jahre, bis der Schuldenberg abgetragen sei. Solide Finanzen will ZmB ohne Gewerbesteuererhöhungen, um die Wettbewerbsfähigkeit heimischer Betriebe zu erhalten. 

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare