Hitziger Rodgauer Seniorentag

Die ältere Generation im Blick

+
Ein Training für die Sinne absolvierten Besucher am Stand der Sozialstation. Unter anderem ging’s ums Riechen.

Rodgau - 32 Aussteller widmeten sich bei 32 Grad im Schatten beim Rodgauer Seniorentag ganz der älteren Generation. Auch die Unterhaltung kam während der Informationsbörse nicht zu kurz. Von Comedy mit „Hiltrud“ vom Hanauer Nonsens-Duo „Hiltrud & Karlheinz“ bis zur Dicke-Backen-Musik der Rodgauer Blasmusik war alles dabei.

Gleich mehrfach konnten sich Besucher rund ums Rathaus den Blutzuckerspiegel, den Blutdruck und den Puls messen lassen. Behutsam pieksten die Johanniter und die Diabetes-Selbsthilfegruppe, gemessen hingegen wurde am Stand der Asklepios-Klinik Seligenstadt. Sie war vertreten unter anderem mit ihrer Chefin der Klinik für Altersmedizin, Dr. Beate Manus aus Nieder-Roden. Die Mitglieder der Diabetes-Selbsthilfegruppe trugen Trauerbänder, war doch erst vor wenigen Tagen ihr führendes Mitglied Werner Ott verstorben. Seine Mitstreiter gedachten seiner mit einem Foto. Und sie verkauften Karten für das Konzert seines Gesangvereins, das am 22. Oktober die Mainzer Hofsänger ins Bürgerhaus Nieder-Roden führt.

Ein markanter Programmpunkt war die Wiedereröffnung des neuen öffentlichen Bücherschranks. Die Dezernenten Schüßler, Hoffmann und Sahm (von links) stellten als Erste ihre Lektüre ein. Das literarische Kochbuch von Winno Sahm hatte nur zwei Minuten später neue Leser gefunden. Jule und Nele Kratz servierten zur Zeremonie die nötigen Scheren auf einem Tablett.

Ambulanter Hausnotruf, Hospiz- und Palliativdienst, dazu Infos über das Neubauprojekt: die Mitarbeiterinnen der Johanniter Unfallhilfe zeigten charmant und kompetent Präsenz beim Seniorentag. Um Tagespflege und „Wohnen mit Service“ – ebenfalls in einem Neubau – ging es am Stand der K+S Seniorenresidenz Nieder-Roden gegenüber. Chefin Birgit Kusch persönlich verteilte Prospekte und war vielfach mit Besuchern ins Gespräch vertieft. Gemütlich wurde es bei Fischer Schlafkomfort. Die Hainhäuser Experten für einen gesunden Schlaf ließen ihre Gäste in einem Komfortbett mit Aufstehhilfe Probe liegen. Dazu wich Joachim Fischer mit den Interessenten in die Räume des ambulanten Pflegedienstes Ivonne Bickert an der Ludwigstraße aus.

Hören Sie noch gut? lautete die Frage am Stand von Optiker Rosinsky. Kostenlos gab es dort beim Hörtest was auf die Ohren. Mit einer starken Mannschaft waren je die Sozialinitiative „Tante Emma“ und die Abteilung für Gesundheitssport der TGS (jetzt JSK) vertreten. 350 Aktive füllen die speziellen Rehakurse Woche für Woche.

Beeindruckende Zahlen nannte auch Bürgerhilfe-Chefin Sigrid Hinkel. Trotzdem darf die Zahl von derzeit 610 Mitgliedern nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bürgerhilfe aktuell zu wenige Helfer hat. „Leider kommen viele erst dann zu uns, wenn sie nicht mehr können“, beschrieb Hinkel die Lage. Wer helfen möchte: 06106/12012. Eröffnet hatte die große Schau der Erste Stadtrat Michael Schüßler. Er dankte allen Ausstellern und dem Rathausteam des Fachdientes 6, der die Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte. (bp)

Seniorentag in Rodgau: Fotos

Quelle: op-online.de

Kommentare