Vereinsgala in Rodgau

Sportler zeigen Spitzenleistungen

+
Die größte Gruppe auf der Bühne der Rodgauer Vereinsgala: Diese Kinder und Jugendlichen waren im vergangenen Jahr bei landesweiten Wettkämpfen erfolgreich.

Rodgau - Mehr als 200 Sportler und Tierzüchter aus Rodgau feierten im vergangenen Jahr überregional Erfolge. Bei der Rodgauer Vereinsgala standen sie noch einmal im Mittelpunkt. Repräsentanten der Stadt überreichten ihnen Ehrennadeln und -schilde in Gold und Silber.

202 Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurden für Erfolge in Hessen, in Deutschland und darüber hinaus geehrt, einige von ihnen mehrfach. Neben 25 Einzelsiegern in der Jugend und 49 bei den Erwachsenen waren auch 15 Mannschaften dabei. Vor allem Kinder und Jugendliche hatten viele Erfolge im Team erzielt – ob in den Tanzformationen, im Einradfahren oder im Turnergruppenwettstreit. Etliche Sportler erbringen immer wieder Höchstleistungen, so dass sie Jahr für Jahr auf der Bühne stehen. Zu ihnen zählt etwa die Leichtathletin Kornelia Wrzesniok, die in vielen Disziplinen zur Spitze ihrer Altersgruppe gehört. Bei den Weltmeisterschaften im Siebenkampf erreichte sie den achten Platz in der W 45. Auch Hans-Peter Schabinger, im vergangenen Jahr gemeinsam mit Ruth Jäger als „Sportler des Jahres“ ausgezeichnet, bewies erneut seine Klasse: Bei den Weltmeisterschaften im Werfer-Fünfkampf landete er auf dem 21. Platz seiner Altersklasse M 50.

Alle Auszeichnungen im Überblick

Auch Rodgauer Jugendliche belegen regelmäßig Spitzenplätze, vor allem im Tanzsport und im Einradfahren. Herausragende Erfolge im vergangenen Jahr erzielten Romy Schneider und Tim Deckert vom Verein für Turnen und Fastnacht (FTF) als Vize-Europameister im Gardetanz Paar ihrer Altersklasse; Nina Zoranovic von der TGM SV Jügesheim wurde Dritte bei den Europameisterschaften im Gardetanz Solo. Die Formation „Footloose“ des gleichen Vereins belegte ebenfalls einen dritten Platz in Europa. Fast alle preisgekrönten Tänzerinnen hatten eines gemeinsam: Sie konnten die Auszeichnungen der Stadt Rodgau nicht selbst entgegennehmen, weil sie am Wochenende ein Ranglistenturnier zu bestreiten hatten.

Sportliche Darbietungen in hoher Qualität zeigten drei Gruppen aus Rodgauer Vereinen. Die Kindergarde der TG Nieder-Roden tanzte zu den Melodien von Pippi Langstrumpf und der Gummibärenbande. Sechs Einradfahrerinnen des TSV Dudenhofen zeigten eine komprimierte Fassung ihrer Gruppenkür „Bollywood“, mit der sie Deutsche Vizemeisterinnen wurden; die komplette Gruppe mit 16 Fahrerinnen hätte auf der Bühne des Bürgerhauses Dudenhofen nicht genug Platz gehabt. Einen ausdrucksstarken Tanz zeigte die Gruppe „Prisma“ der SG Nieder-Roden; zeitlupenartige Bewegungen machten den Reiz dieses Tanzes und die besondere Schwierigkeit aus.

Bilder der Rodgauer Vereinsgala 2016

Dass der Rodgauer Nachwuchs auch musikalisch einiges drauf hat, bewies die Schulband „G Double S“ der Geschwister-Scholl-Schule. Mit zielgenauer Zuarbeit und perfektem Zeitmanagement erreichte das Team der Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt hinter den Kulissen, dass die Vereinsgala das Zeitlimit von drei Stunden punktgenau einhielt.

Schon die drei Begrüßungsansprachen fielen erfrischend kurz aus. Sportkreisvorsitzender Peter Dinkel überbrachte die Glückwünsche des Sportkreises rekordverdächtig in nur drei Sätzen: „...deswegen mache ich‘s kurz: ich bin jetzt fertig.“ Zuvor hatte Wolfgang Hein von der Interessengemeinschaft der Ortsvereine Nieder-Roden die schwierigen Klippen einer Prominentenlitanei elegant umschifft: „Fühlen Sie alle sich heute Abend als Ehrengäste. Dann kann ich bei der Begrüßung niemanden vergessen.“ Bei aller Anerkennung für die Geehrten erinnerte Bürgermeister Jürgen Hoffmann auch an die ungezählten Helfer in den Vereinen: Der „Background der Ehrenamtlichkeit“ mache viele Erfolge erst möglich. Die Bronze-Ehrung für Erfolge in Stadt und Kreis findet in den Vereinen statt. (eh)

Quelle: op-online.de

Kommentare