Seit dem Jahr 2013 der dritte Tote im Strandbad

40-Jähriger stirbt bei Badeunfall im Kiessee

Rodgau - Ein 40 Jahre alter Mann ist am Sonntag, 19. Juli, bei einem Badeunfall am Strandbad Nieder-Roden ums Leben gekommen. Er besuchte mit Bekannten den Kiessee. Seine Freunde meldeten ihn gegen 15 Uhr bei der Badeaufsicht als vermisst.

Unmittelbar nach der Vermisstenmeldung wurde die Suche seitens der Aufsicht eingeleitet; zunächst mit Durchsagen und der Suche mit einer Fußstreife an Land. Außerdem suchten Rettungsschwimmer vom Boot aus die Wasserfläche ab. Nach erneuten Durchsagen, die erfolglos blieben, wurde die Rettungskette von Tauchern der Berufsfeuerwehr Frankfurt, der Feuerwehr Rodgau Süd, dem Kriseninterventionsteam und den Einsatzkräften der DLRG alarmiert. Noch vor dem Eintreffen der Taucher der Berufsfeuerwehr konnte die Leiche des Mannes durch das Strandbadpersonal gemeinsam mit der DLRG geborgen werden.

Lesen Sie dazu auch:

Mehrere Tote bei Badeunfällen

Die Todesursache wird polizeilich ermittelt. Aufgrund des tragischen Vorfalls werden die Lesung am heutigen Montag und die After-Work- Veranstaltung am Mittwoch, 22. Juli, am Badesee abgesagt.

Auch im Juli und August 2013 hatte es am Badesee in Nieder-Roden zwei tödliche Badeunfälle gegeben, die Saison 2014 blieb unfallfrei. Vor zwei Jahren war Ende Juli zunächst ein 25 Jahre alter Frankfurter im See ertrunken, zwei Wochen später dann ein 23-Jähriger aus Polen, der als Saisonarbeiter in Rodgau gewohnt hatte. Auch er hatte mit Freunden das Bad besucht. (bp)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion