Überblick in Rodgau

Streik: Mehr als 600 Kita-Kinder bleiben zu Hause

+

Rodgau - Der für Montag, 20. April, angekündigte Warnstreik im öffentlichen Dienst betrifft auch viele Familien in Rodgau. Mehr als 600 der rund 1050 Kinder der städtischen Kindertagesstätten müssen am Montag zu Hause bleiben.

Nur drei Einrichtungen bleiben geöffnet: die Kita Eulennest in der Dr.-Weinholz-Straße, die Kita Hainhausen in der Robert-Koch-Straße (nur für Kinder über drei Jahren) und die „Burg Schlotterstein“ am Alten Weg (allerdings ohne Hausaufgabenbetreuung im Hort). Ganz geschlossen sind die Kindertagesstätten Freiherr-vom-Stein-Straße, Römerstraße, Rollwald und Georg-August-Zinn-Straße. Kleinkinder unter drei Jahren müssen in Hainhausen und im Binger Weg daheim bleiben. In den anderen Einrichtungen ist lediglich eine Notgruppe besetzt: Am Rückersgraben (Ü 3), Schillerstraße (Ü 3 und U 3), Nordring (Ü 3 und U 3), Turmstraße und Binger Weg (Ü 3).

Die 700 Kinder in den Einrichtungen der Kirchengemeinden und freien Träger sind von dem Streik nicht betroffen. Im Tarifkonflikt zwischen Erziehern, Sozialarbeitern und kommunalen Arbeitgebern will verdi den Druck erhöhen. Begleitend zur vierten und vorerst letzten Verhandlungsrunde ruft die Gewerkschaft zu einem hessenweiten Streik auf.

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare