Großveranstaltung verschoben

Sturmgefahr in Dudenhofen: Holzversteigerung abgesagt

+
Die Holzversteigerung an der Gänsbrüh bei Dudenhofen findet am Samstag nicht statt. Sie wird um eine Woche auf den 17. Januar verschoben. Dieses Foto stammt von 2014.

Rodgau - Die 20. „historische Holzversteigerung“ im Wald bei Dudenhofen findet am Samstag, 10. Januar, nicht statt. Der Gesangverein Germania hat die Großveranstaltung soeben abgesagt. Anlass ist eine aktuelle Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes.

Demnach ist heute und morgen mit Sturmböen der Windstärken 8 bis 9 zu rechnen. Es kann gefährlich sein, sich im Wald aufzuhalten. „Dieses Risiko können wir nicht eingehen“, sagt Germania-Vorstandsmitglied Rolf Jäger. Der Vorstand war gerade bei einer Besprechung mit Ordnungsamts-Chefin Simone Lapointe im Rathaus, als die Meldung des Forstamts eintraf: Der Wald werde wegen des Sturms am Samstag gesperrt.

Nun wollen die Sänger iher Holzversteigerung um eine Woche verschieben. Der neue Termin ist am Samstag, 17. Januar. Für den Verein bedeutet das einen erhöhten Aufwand. „Wir müssen schauen, dass wir alle Helfer für nächste Woche wieder aktivieren“, sagt Jäger. Die Holzhütten, die bereits aufgebaut wurden, können voraussichtlich stehen bleiben. Auch die Frage der Essensvorräte muss geklärt werden. Das betrifft nicht nur große Mengen Fleischwurst, sondern auch den Erbseneintopf, der traditionell am Tag vor der Versteigerung zubereitet wird.

Rückblick: So war die Holzversteigerung

Historische Holzversteigerung

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare