SV Weiskirchen investiert rund eine Million

Mehr Platz in der Sporthalle

+
Auf dem ehemaligen Leichtathletikgelände stapeln sich die Steine der Begrenzungsmauer.

Weiskirchen - Die Sportvereinigung Weiskirchen (SVW) steht vor einem großen Umbau. Der Verein will seine Halle erweitern und die Sportanlagen im Freien neu gestalten. Kosten: mehr als eine Million Euro. Bevor es losgehen kann, haben die Mitglieder das Wort.

Der Vorstand stellt seine Pläne in einer Mitgliederversammlung am 28. Januar zur Diskussion. Grundlegende Entscheidungen sind bereits getroffen: Der Verein hat einen Teil seines Geländes an einen Bauträger verkauft, der ein Altenheim mit 115 Betten, ein kleineres Gebäude für betreutes Wohnen und sechs Reihenhäuser errichten will. Außerdem gibt die SVW ein gepachtetes Grundstück an die Stadt zurück. Auf dem Gelände neben dem Parkplatz des Bürgerhauses, wo bisher die Leichtathleten trainierten, will sich ein Netto-Einkaufsmarkt ansiedeln.

Die Leichtathleten haben bereits begonnen, ihren Trainingsplatz zu räumen. Die Mauer zum Lärmschutzwall wird abgetragen. „Die Steine sind fast so gut, dass wir sie für den Anbau der Halle nehmen können“, sagt Annemarie Jonas, eine der beiden Vorsitzenden. Ihr Vorstandskollege Albert Frühwacht, Architekt von Beruf, hat die Änderungen an der großen Sporthalle geplant. Sie erhält unter anderem andere Fenster und eine Wärmedämmung, um den Energieverbrauch zu senken. Auch der Boden und die sanitären Anlagen werden erneuert.

Zusätzlicher Platz für das Training

Ein Anbau schafft zusätzlichen Platz für das Training der Tanzgruppen. Der Verein nutzt diese Gelegenheit, die Aufteilung der Räume an die aktuellen Anforderungen anzupassen. Annemarie Jonas: „Es wird alles ein bisschen anders.“ Die Umkleideräume für die Sportler werden zum Beispiel in den Mittelteil des Gebäudes verlegt, wo bisher die Hochsprungmatten gelagert sind. Der lange Gang mit den Umkleidekabinen entfällt. Dadurch entsteht ein neuer Raum für Kursangebote, der auch einen direkten Zugang zur Gaststätte erhält.

Das Sportgelände im Freien wird komplett umgestaltet. Da die SVW den südlichen Teil ihres Vereinsgeländes als Bauplatz für Altenheim & Co. verkauft hat, muss sie nun auf kleinerer Fläche mehrere Funktionen bündeln. Dort, wo sich bisher der Hartplatz befand, entsteht ein Fußballplatz mit leichtathletischen Anlagen wie 100-Meter-Laufbahn, Weitsprunggrube und Kugelstoßkreis. Der Wunsch nach einer 400-Meter-Bahn lasse sich nicht erfüllen, bedauert Annemarie Jonas. Dennoch ist sie sicher, dass die Pläne für die neue Sportanlage den Beifall der Mitglieder finden. Der Verein sei damit für die Zukunft gut aufgestellt.

Insgesamt investiert die SVW laut Jonas mehr als eine Million Euro. Der Bau könne beginnen, sobald der Erlös aus dem Grundstücksverkauf bezahlt sei. Ein Zuschuss der Stadt aus der Auflösung einer alten Zuschusszusage sei bereits überwiesen. „Wir hoffen, dass es nach jahrelanger Durststrecke aufwärts geht“, sagt die Vorsitzende. Der 1200-Mitglieder-Verein entwickle sich erfreulich. Die Kursangebote stießen auf großes Interesse. Das modernisierte Fitnessstudio erfreue sich eines regen Zulaufs, seit der Wiedereröffnung habe sich dort die Zahl der Mitglieder von 60 auf knapp 200 verdreifacht.

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare