Vierte Gala begeisterte das Publikum

Tanzkunst der JSK Rodgau in Perfektion

+
Mit Grazie und Körperbeherrschung präsentierten sich die jungen Tänzerinnen im Bürgerhaus Nieder-Roden.

Nieder-Roden - Hollywood und die Welt der Disneycartoons zu Gast im Bürgerhaus Nieder-Roden: Egal ob Ariel, die Meerjungfrau, Herkules, der griechische Held oder James Bond höchst persönlich, die verschiedenen tänzerischen Darbietungen bei der Tanzgala der JSK Rodgau am Samstagabend verstanden es, klassische Motive in ein neues Licht zu tauchen und das Publikum im ausverkauften Saal zum Beben zu bringen. Von Sven Stripling 

Eindrucksvoll wurde innerhalb von mehr als drei Stunden bewiesen, dass jede Tanzrichtung für sich oder in Kombination mit literarischen, musikalischen oder dramatischen Elementen Kunst in Perfektion sein kann. Bereits zu Beginn standen etwa 80 aktive Tänzerinnen der JSK Rodgau auf der Bühne und überall im Saal und boten den „Cupsong“ aus dem Film „Pitch perfect“ dar. Die Tanzgruppen „Miniloose“, „Tinyloose“, „Footloose“ hatten sich zusammengetan, um dem ereignisreichen Abend ein Feuerwerk tänzerischer Finesse voranzustellen. Und doch sollte diese Gemeinschaftsarbeit keine Ausnahme bleiben. Auch bei der Darbietung zum Disney-Film „Herkules“ kamen verschiedene Tanzgruppen der JSK Rodgau zusammen und diese Vorführung erhielt Applaus wie keine andere.

Fantasievolle Kostüme gepaart mit Können und Freude am Tanz: Dabei kommt ein echter Augenschmaus fürs Publikum heraus.

Die Moderatoren, Frank Rebel und Jennifer Jäger, mussten wegen des straffen Zeitplans letztlich den Beifall sogar übertönen und damit unterbrechen. Allerdings war das bei dieser extravaganten Darbietung, welche speziell für diesen Abend einstudiert worden war, auch wenig verwunderlich. Passend zur Musik und zu den Stimmen aus dem Originalfilm wurde schließlich eine verkürzte, aber dafür noch schwungreichere Fassung des Cartoonfilms auf die Bühne gebracht.

Dass aber die Disneywelt für Tanzgruppen Inspiration zu liefern vermag, stellten auch die Tänzerinnen des TSV Raunheim, welche Auszüge aus Ariel, der Meerjungfrau darboten, unter Beweis. Eher dem Kino für Erwachsene war hingegen die Vorstellung der Gruppe „WAB“ aus Dieburg entlehnt. Actiongeladen war ihre Version des neuesten James-Bond-Films allemal, standen doch die Tänzer zuweilen bei Saltos oder Sprüngen, die in ihre aufwendige Choreographie eingebettet waren, senkrecht in der Luft. Letztlich verstanden es aber nicht nur die fantasiereichen Gruppentänze, das Publikum zu begeistern. Der Solotanz von Nina Zuranovic, der amtierenden Gardetanz-Europameisterin 2016, versetzte das Publikum ins Staunen.

Tanzgala der JSK Rodgau: Fotos

Und auch ihre Vereinskolleginnen Leonie Klein, Melissa Mohs, Dina Usmanova, Nele Koekkoek, Amelie Schnur, Lena Spahn, Aylin Kostadinov, Chiara Düning, Romy Spahn, Lara Lehmberg, Lara-Maria Moritz, Mia Renschin und Talia Kostadinov ließen die Zuschauerränge keineswegs kalt. Außerdem dürften mit ihren Solo- und Paartänzen Madelein Burkerth, Michelle Mostberger, Monia Petry und Samuel Heller vom „ TSV GymTa-Session Altlußheim“, Alina Dübner vom „TSC Darmstadt“, Ann Qu, Anna Sophie Nagel, Aleksandra Viktoria Nagel vom „TSG TV Eschborn“, Pia Hanauer vom „TSV Wiesentheid“, Saskia Waghemans und Levi Gulpen vom „TSC Dance Feet Kelmis“ im Gedächtnis bleiben.

Den fulminanten Abschluss des Abends bildete abermals eine Zusammenkunft aller Aktiven der JSK zu einem Finaltanz. Mit den Klängen von „Dance, Dance, Dance“ von Justin Timberlake wurden die begeisterten Zuschauer mit einer eindrucksvollen Schlusschoreographie verabschiedet.

Quelle: op-online.de

Kommentare