Klein, aber fein

Kuscheliger Adventsmarkt in Jügesheim

+
Ein Goldtransport drehte auf den Gleisen des „Burg Schlotterstein“-Fördervereins im Rathaus Runde um Runde.

Jügesheim - Vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Besuchermassen des Jügesheimer Adventsmarktes so durch Vorder- und Hintergasse schoben, dass man zum Standwechsel einen Schülerlotsen brauchte. Doch auch ohne Massenandrang hat der Markt seine Reize.

Der Bummel über den Adventsmarkt an Rathaus und Kirche könnte eine schnelle Sache sein, denn die Zahl der Stände ist mit 20 überschaubar. Wären da nicht überall Ecken, die zum Verweilen einladen. Kinder zum Beispiel hatten ihren Spaß vor Sitzungssaal des Rathauses, wo der Förderverein der Kita „Burg Schlotterstein“ Modellbahnen ihre Runden drehen ließ. Ein Güterzug transportierte zur Freude kleiner Naschkatzen goldene Kugeln aus Schokolade, Nougat und Nüssen.

Die KjG Jügesheim empfahl Kindern, Jugendlichen und Eltern schon mal wärmstens das Zeltlager 2017: An zwei Feuern vorm Haus Vordergasse 53 konnten sich Neugierige einen Eindruck vom Lagerleben während der letzten drei Sommerferienwochen in der Eifel verschaffen.

Im Hof der Familie Mayer brutzelte die Sängervereinigung Riesengarnelen. Der Vorstand hatte sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und wollte 30 Kilo Krustengetier an den Kunden bringen. Nachspülen konnten die Esser stilvoll mit Prosecco oder Champagner.

Bilder: Adventsmarkt in Jügesheim

Mit dem JSK Rodgau, dem AGV-Sängerkranz Jügesheim und dem Angelsportverein Dudenhofen hatten weitere Rodgauer Vereine ihre Stände und Holzhütten aufgebaut. „Unser Angebot an Basteleien, Marmelade und Deko ist jetzt schon ziemlich zusammengeschrumpft“, meinte eine rotbemützte JSK-Helferin am Samstagabend zufrieden. (lö)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare