Abfall auf Parkplatz

Müllberg macht Minister sauer

+
Abfall auf dem Parkplatz in Rödermark: Der Müllberg macht Minister Tarek al-Wazir sauer.

Rödermark - Tarek Al-Wazir, der hessische Minister für Wirtschaft und Verkehr, bemühte sich erst gar nicht um staatstragende Zurückhaltung. „Das ist asozial!“, kommentierte er den Müllberg neben der B 45. Von Michael Löw 

Was den Minister gestern so empörte, ist für Autofahrer ein gewohnt hässlicher Anblick, über den unsere Zeitung seit Ende Januar schon zwei Mal groß berichtete. Auf dem Parkplatz zwischen den Ausfahrten Ober- und Nieder-Roden begannen die Straßenbaubehörde Hessen Mobil und ihr oberster Chef mit der jährlichen Grundreinigung von Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. 18.000 Tonnen Müll sammeln die Männer der Straßenmeistereien und von Müllabfuhrunternehmen Jahr für Jahr auf. Das kostet den hessischen Steuerzahler 33.000 Arbeitsstunden und zwei Millionen Euro für die Entsorgung. „Diese Arbeitszeit und dieses Geld hätten wir lieber in die Erhaltung der Verkehrsinfrastruktur investiert“, sagte Al-Wazir.

Der Minister und Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil, appellierten einmal mehr an die Vernunft der Autofahrer. Auf dem Parkplatz an der B 45 steht schon seit 2012 ein Tonne im Großformat. Doch die quillt meist schon einen Tag nach der Leerung über. Außerdem schmeißen Autofahrer Dreck hin, der ohnehin nicht durch die Öffnungen gepasst hätte: Gartenstühle, Elektrogeräte, Säcke voller Kleider, Lattenroste oder Kloschüsseln. Sogar Scheidungsunterlagen und Kontoauszüge, beides mit Namen und Anschrift, wurden schon auf die billige Tour entsorgt.

Minister Tarek Al-Wazir auf Müllparkplatz an B45

Minister Tarek Al-Wazir auf Müllparkplatz an B45

Hessen Mobil steht den Schmutzfinken machtlos gegenüber. Vieth: „Parkplätze werden teilweise mehrmals in der Woche gereinigt. Allerdings bleiben sie selten lange sauber.“ Hessen Mobil hat sogar schon überlegt, Parkplätze mit Videokameras zu überwachen oder dies mit Attrappen zumindest vorzugaukeln, ergänzte Hans-Dieter Klingberg vom Hessen Mobil-Verkehrsmanagement. Doch da spielt der Datenschutz nicht mit. Auf dem Rödermärker Parkplatz, direkt neben der Riesentonne, enthüllten Al-Wazir und Vieth gestern ein Riesenplakat. „Dein Müll ist für die Tonne“, brüllt ein Mädchen in orangefarbener Schutzkleidung durch ein Megaphon. Aber Autofahrer, die dort säckeweise Dreck hinschmeißen sind auf diesem Ohr wohl taub.

Quelle: op-online.de

Kommentare