Machen Sie mit!

Rödermarks „Offene Gärten“: Blüten durchs Objektiv betrachtet

+

Rödermark - Kleine Fotografen spielten bei den „Offenen Gärten“ eine große Rolle. Sie gingen mit der Kamera auf Safari durch die Gärten; ihre Bilder sind ab heute Mittag auf der Internetseite unserer Mediengruppe zu sehen.

Sieben geöffnete Gartentüren - und damit vier weniger als in den vergangenen Jahren - lockten Neugierige mit und ohne grünen Daumen wieder durch Rödermark. Wo auch immer das einladende Segel wehte, erwarteten liebevoll angelegte und ganz unterschiedlich konzipierte Gärten die Besucher. Dazu gab's intensive Gespräche mit den Besitzern über Pflegetipps und Blütenstände, fehlenden Regen und anmutiges Kleingetier; es gab auch einen stärkenden Schluck und an manchen Orten kleine und größere Kunstwerke zu bestaunen. Die Organisatorinnen Doris Heise-Lück und Angelika Tank-Dorst hatten die bunte Mischung kleiner privater Paradiese zusammengestellt.

Diesmal gingen ganz besondere Gäste auf Tour durch die „Offenen Gärten“. In Urberach waren es Johannes Knapp sowie die Zwillinge Mario und Nico Weindorf, allesamt sechs Jahre jung und angehende Schulkinder in der Kita St. Gallus, die mit der Kamera um den Hals und dem Finger m Auslöser alles einfingen, was ihnen so auffiel und gefiel. Betreut, aber nicht gegängelt wurden sie von Rainer Steen, dem Vorsitzenden des Fotoclubs Rödermark und zugleich Opa eines der Kinder. „Ich musste nicht viel Hilfestellung geben“, lobte Steen das Wissen der Nachwuchsfotografen. Digitale Technik und Kinder - das passt einfach. Sein Enkel Johannes fotografiert, seit er vier ist. Zunächst mit Opas Kompakt-Drittkamera, seit ein paar Wochen mit einer gebrauchten Spiegelreflexkamera, die Steen einem Vereinskollegen für 50 Euro abgekauft hat.

Am Nachmittag kamen vier Drittklässler der Trinkbornschule mit auf Fotosafari: Kim Lechowski, Maira Wallner, Bennett Dalton und Alexander Guhl starteten teils abwartend, teils gleich voll in Aktion im Garten Heise-Lück zur Motivjagd.

Jeder Klick zählt!

Wir veröffentlichen die Bilder der Kinder als Galerien -die Galerie mit den meisten Aufrufen gewinnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Alle jungen Fotografen hatten ihren Spaß, fokussierten auch mal einer viel zu flinken Libelle hinterher oder amüsierten sich königlich über unerwartete Schnappschüsse. Rainer Steen: „Wir vom Fotoclub wollen die Kinder einfach von Anfang an mit der Kamera vertraut machen, ganz egal welche Qualität diese hat. Wir haben alle möglichen Kameras im Einsatz, von der kleinen Kompaktkamera bis zur Spiegelreflexkamera. Wir bearbeiten die Bilder auch so wenig wie möglich danach, aber als Anreiz stellen wir sie ins Internet und lassen sie vom Betrachter bewerten.“ Infos gibt Rainer Steen, rsteen@content-company.net. (chz)

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Alexander Guhl

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Bennet Dalton

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Johannes Knapp

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Kim Lechowski

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Mario Weindorf

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Maira Waller

Rödermarks „Offene Gärten“: Bilder von Nico Weindorf

Quelle: op-online.de

Kommentare