Die Jüngsten rennen gerne beim Entega-Kindergartenlauf

MTV bringt 290 Kinder auf Trab

+
Sichtlich vergnügt die Einen, nur zögerlich an Vaters oder Mutters Hand die Anderen - so rannten die 209 Teilnehmer des Entega-Kindergartenlaufes übers MTV-Gelände.

Urberach - Seinen 13. Lauftag für Kinder und Jugendliche richtete der MTV Urberach aus. In den jüngsten Altersklassen waren die Organisatoren mit der Resonanz zufrieden, weiter oben blieben die Teilnehmerzahlen hinter der Erwartung zurück.

Immer schon von weitem zu hören ist der Urberacher Schüler- und Kinderlauf des MTV Urberach. Kaum Regen und leichter Sonnensschein wurden zur Kulisse für die gut 290 Schüler, Kindergartenkinder und ihre Begleiter. Zahlreiche Nachmeldungen glichen zu Hause gebliebene Vorangemeldete aus, sodass Stadtrat Werner Popp mit einem lauten Startknall vier Gruppen auf denn Weg schicken konnte: Schüler, Schülerinnen und – nach Alter gestaffelt – zwei Kindergartenläufe. Popp dankte dem Organisationsteam um Siegfried Kupczok für das Engagement, das diesen Volkslauf zu einem festen Bestandteil des Rödermärker Veranstaltungskalenders werden ließ. Trotz intensiver Bemühungen bei Rödermärker Schulen und Vereinen blieb die Zahl der Schüler mit 49 und 33 zu Kupczoks Leidwesen gering.

Alle kleinen und größeren Teilnehmer waren zu guter Letzt stolz auf sich selbst und auf ihre Medaille.

Sieger bei dem von der Sparkasse Dieburg und Intersport Rödermark gesponserten Ein-Kilometer-Lauf wurde Raphael Gottweis vom SC Steinberg mit 3:18 Minuten vor Jakob Mörsdorf vom Veranstalter (3:35). Bei den Mädchen dominierte der SC Steinberg. Der Gesamtsieg ging an Sara Kiefer, Altersklasse WU14, in der Bestzeit von 3:23 Minuten deutlich vor Chiara Kaiser, WU16, in 3:43 Minuten. Nur die MTV-Läuferin Lea Henning konnte auf Platz drei (3:48) mithalten. MTV-Läuferin Nele Sachs holte sich den Sieg in der AK WU10 in der für diese Altersklasse hervorragenden Zeit von 4:06 Minuten. Die Ergebnislisten können unter www.mtv-urberach.de abgerufen werden. Das Großereignis des Tages war wieder der Entega-Kindergartenlauf, der dank der Unterstützung durch den Energieversorger möglich ist. Nach dem leichten Teilnehmerrückgang im vergangenen Jahr wurde am Sonntag zum dritten Mal die 200er Marke überschritten: 209 Kinder drehten ihre Runden auf dem Rasenplatz - die einen quietschvergnügt, die anderen noch etwas zögerlich an der Hand von Mama oder Papa, so mancher auch mit einem kleinen Sturz über die eigenen Füße, doch am Ende allesamt glücklich, außer Atem und voller Stolz.

Als Belohnung gab"s Medaillen, Urkunden, Süßes und Obst für alle. Die teilnehmerstärksten Kindertagesstätten wurden wieder mit Pokal, Urkunde und von Intersport Rödermark gestifteten Warengutscheinen belohnt. Zwei dritte Plätze wurden für die Kitas St.Gallus und Pestalozzistraße für je 28 Teilnehmer vergeben, Platz zwei ging an die Kita Waldacker (29), und den großen Pokal konnte Heather Weidelt für die „Villa Kunterbunt“ mit 34 kleinen Sportlern mitnehmen.

Ein Rahmenprogramm, das der MTV in mehreren Sportarten anbot, wurde sehr gut angenommen. Viel Spaß hatten die Kinder bei einem „Biathlon“-Spiel (Laufen und Zielwerfen), bei Balanceakten auf einem Schwebebalken und bei der noch jungen Sportart Speed-Stacking, dem Becher-Stapeln. Die große positive Resonanz bei Kindern und Eltern und das Lob für das Organisationsteam und seine Leistung „ermutigen uns fürs nächste Jahr und sind Lohn und Ansporn für eine Fortsetzung 2017“, freute sich zu guter Letzt Siegfried Kupczok.

chz

Quelle: op-online.de

Kommentare