Explosion zerstört frühere Telefonzelle

„Bücherei“ von Unbekannten mit Böllern gesprengt

+
Wütend und bestürzt standen Passanten heute Morgen vor den Trümmern der Bücher-Telefonzelle. Eine Seitenwand wurde durch die Explosion regelrecht zerfetzt. Weitere Bilder in der Galerie.

Ober-Roden - Mit Silvesterkrachern haben Unbekannte am Dienstagabend den öffentlichen Bücherschrank im Breidert gesprengt. Zum Glück wurde niemand verletzt, denn die Glassplitter der umgebauten Telefonzelle flogen bis zu 25 Meter durch die Luft. Von Michael Löw und Christine Ziesecke

Ein gewaltiger Rumms schreckte am Dienstag um 20.47 Uhr die Menschen auf, die am Ärztehaus im Breidert wohnen. Eine Explosion zerlegte den öffentlichen Bücherschrank der Initiative „Wir sind Breidert“, eine zur Stadtteilbibliothek umgerüstete ehemalige Telefonzelle, in seine Einzelteile. Das Dach und eine Seitenwand wurden weg gerissen, die Tür und die beiden anderen Wände hängen nur noch in ihren Scharnieren. Alle Scheiben sind zerborsten. Die Regale bestehen nur noch aus einzelnen Brettern, die Bücher wurden dagegen kaum beschädigt. Die Polizei hat sie sicher gestellt und in der Wache in Dietzenbach zwischen gelagert. Handelsübliche Böller haben dieses Chaos angerichtet, sagte Andrea Ackermann von der Pressestelle des Polizeipräsidium Südosthessen. Über Einzelheiten schweigt sie sich aus, um Nachahmern keine Arbeitsanleitung zu liefern. „Unser Kommissariat K 11 ermittelt wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion“, macht Andrea Ackermann deutlich, dass die Polizei das Ganze nicht als schlechten Scherz abtut. Eine Sprengstoffexplosion ist ein Verbrechen, das normalerweise mit mindestens einem Jahr Haft bestraft wird.

Zum Glück wurde niemand verletzt, obwohl Glassplitter bis in die Einmündung der Babenhäuser Straße flogen. Passanten waren heute Morgen ziemlich bestürzt: „Wir kommen hier immer vorbei, wir wohnen ganz hinten im Breidert, aber ich habe mir hier auch schon Bücher geholt. Das war immer so ordentlich und gepflegt.“ „Das war ja reiner Mutwille! Die Scherben liegen ja bis auf der anderen Seite der Straße“, schimpfte ein Mann. Und ein anderer murmelte mit traurigem Gesicht: „Das muss aber wieder aufgebaut werden!“

Bilder: Vandalen zerstören Bücherzelle

Das hat die Breidert-Initiative auch vor. Ihr Sprecher Karlheinz Weber hat schon die Fühler nach einer neuen Telefonzelle ausgestreckt. Aber er hat auch Angst, dass der Vandalismus im Breidert weiter um sich greift und das liebevoll bemalte Trafohäuschen neben der gesprengten Bücherzelle Ziel von Schmierfinken wird. Die Kripo gibt den Sachschaden vorläufig mit rund 1200 Euro an. Zeugen, die am Dienstagabend Verdächtiges beobachtet haben, oder Autobesitzer, deren Fahrzeuge durch Splitter beschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei in Dietzenbach, Tel.: 06074/837-0, zu melden.

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion