City-Center in Ober-Roden

Neuer Eigentümer packt alte Probleme an

+
Ein Hingucker im Breidert City-Center ist das Angebot des Obstgeschäfts „Lazaar Meisterfrucht“. Die markante Treppe im Bildhintergrund soll abgerissen, die Decke geschlossen werden.

Ober-Roden - Vom Problemfall zur schicken Immobilie: Auf diesen Weg möchte die Breidert City-Center GmbH aus Obertshausen das Einkaufszentrum im Breidert bringen. Das Unternehmen ist seit September 2014 neuer Besitzer der Liegenschaft. Von Bernhard Pelka

Zuvor hatte die S & K-Gruppe die Zügel in der Hand – oder eben nicht. Denn wie der neue Inhaber die Liegenschaft nach dem Erwerb aus der S & K-Insolvenzmasse vorfand, spottete jeder Beschreibung: Wasserschaden im ersten Stock, in der Tiefgarage abgemeldete Schrottautos, viele Bäder in den 38 Wohnungen waren in kritischem Zustand. „Waschbecken hingen schräg von den Wänden herunter, weil die Verankerung kaputt war“, erinnert sich Hausverwalterin Claudia Schrader nur ungern.

Die Balkone haben’s bitter nötig. Da wird ein bisschen frische Farbe zur Sanierung wohl nicht ausreichen. Aus manchen aufgeplatzten Fugen wachsen bereits kleine Bäumchen.

Aber neue Besen kehren gut. Deshalb hat sich in und an dem Gebäude seit vergangenen Herbst schon Vieles getan. Die Terrasse des Restaurants wurde gefliest, neue Brandschutztüren eingebaut, ein Treppenhaus und Teile der Fassade gestrichen, die Wracks aus der Tiefgarage entfernt und Stellplätze vermietet, die Heizung repariert und die Müllsammelplätze an geeignete Stellen ins Freie verlegt und eingezäunt, Probleme in den Wohnungen behoben. „Wir sind froh, endlich einen richtigen Ansprechpartner zu haben“, lobt der städtische Wirtschaftsförderer Till Andrießen. Der größte Eingriff steht dem Einkaufscenter noch bevor. Sofern die Baubehörde mitspielt, wird die Haupttreppe, die das Erdgeschoss mit dem ersten Stock verbindet, abgerissen. Zwei bestehende Aufzüge und zwei Treppenhäuser dienen als Ersatz. Die Treppe soll weg, damit noch mehr Tageslicht als bisher in den hinteren Teil der Ladenstraße fällt. Das würde die Attraktivität für Kunden und Mieter steigern.

Von zwölf Einheiten sind derzeit nur sieben belegt. Ausgerechnet die mit 300 Quadratmeter größte Ladenfläche (der frühere Schlecker) steht leer. Claudia Schrader führt allerdings fortwährend Gespräche mit Interessenten. Die früheren Geschäftsräume im ersten Stock werden umgebaut zu zwölf Ein- bis Zweizimmerwohnungen. Die Fassade des Centers soll aufgefrischt werden – Betonsanierung inklusive. Und aufs Dach kommt eine Sat-Anlage für die dann 50 Mietparteien.

Die zehn erfolgreichsten Handels-Unternehmen

Die zehn erfolgreichsten Handels-Unternehmen

Quelle: op-online.de

Kommentare