Wiedereröffnung am 2. Januar

Defizit im Badehaus soll schrumpfen

+

Urberach - Wenn das Badehaus am 2. Januar nach sechs Monaten Sanierung wieder auf macht, müssen sich Besucher und Personal auf Änderungen einstellen.

Die Kommunalen Betriebe (KBR) haben die Öffnungszeiten der Sauna kräftig und die des Schwimmbades moderat gekürzt, setzen für Gastronomie und Reinigung eigenes Personal ein und managen den Zugang überwiegend durch Kassenautomaten. Im Juli steigt der Eintritt. „Wir wollen das Betriebsergebnis verbessern“, sagte gestern der Erste Stadtrat Jörg Rotter. Seit seiner Eröffnung hat das Badehaus rund neun Millionen Euro Miese gemacht. Aufs Jahr umgerechnet ist das ein Defizit von etwa 1,1 Millionen Euro. „Das wird im Groben so bleiben“, ergänzte Bürgermeister Roland Kern. Auch unterm Schutzschirm des Landes werde sich Rödermark den Luxus eines eigenen Schwimmbads leisten. Kaum eine andere Stadt könne zum Beispiel garantieren, dass all ihre Viertklässler schwimmen können.

KBR-Dezernent Rotter will ab 2015 100.000 Euro jährlich sparen, indem er auf Reinigungsfirmen, Leih-Bademeister und andere Externe verzichtet. Das senke die Kosten und sichere die Arbeitsplätze der eigenen Bediensteten. Lediglich Massagen, Schönheitsbehandlungen und Kosmetik werden vergeben. Denn hier mussten die KBR zuletzt rund 60.000 Euro zubuttern. Ab Januar öffnet das Bad außer donnerstags eine Stunde später als bisher: dienstags, freitags und samstags von 10 bis 21 Uhr, donnerstags von 7 bis 21 Uhr und sonntags von 10 bis 19 Uhr. In diesen Zeiten sind die Becken ausschließlich für „normale“ Schwimmgäste reserviert. Vereine und Schulen nutzen sie montags und mittwochs sowie vor oder nach den regulären Öffnungszeiten.

In den Saunen kann dienstags und donnerstags von 16 bis 23 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 23 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr geschwitzt werden. Montags und mittwochs sind sie wie das Bad geschlossen. Das Bistro wird von den KBR-Damen bewirtet. Von 17 bis 21 Uhr gilt eine große Speise- und Getränkekarte, ansonsten können sich die Gäste mit Snacks und Getränken versorgen. Nach jahrelangem Rechtsstreit hat die Firma Lupp, die das Badehaus baute, zahlreiche Mängel behoben und dies auch bezahlt. Ein Gutachter überwachte die Sanierung. Rotters Fazit: „Alles gut abgearbeitet.“

Am 2. Januar ist das Badehaus ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt ins Schwimmbad ist frei, in der Sauna gelten die normalen Tarife. Die Kasse ist noch bis 23. Dezember werktags von 10 bis 16 Uhr zum Verkauf von Karten und Gutscheinen geöffnet.

Quelle: op-online.de

Kommentare