Viel Arbeit für die Feuerwehr

Dieselspur quer durch Urberach

Urberach - Eine kilometerlange Dieselspur zog sich am Dienstagabend vom Seewald-Gebiet aus quer durch Urberach.

Verursacher war nach Auskunft von Matthias Göbel, dem Pressesprecher der Urberacher Feuerwehr, ein Pkw-Fahrer aus der Lessingstraße, dessen Auto einen Schaden am Tank oder an der Kraftstoffleitung hatte. Bei seiner Fahrt durch den Ort verschmutzte er Lessingstraße, Schillerstraße, Mühlengrund, Rodaustraße, Ober-Rodener Straße, Bahnhofstraße und die Traminer Straße bis zum Sportplatz des FC Viktoria. 17 Mann der Urberacher Feuerwehr hatten von 17.15 bis 20.15 Uhr alle Hände voll zu tun, um die schmierige Spur zu beseitigen. Unterstützt wurden sie von der Kehrmaschine der Stadt Rödermark. (lö)

Autodebakel - die größten Rückrufaktionen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Feuerwehr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion