Kinderfastnacht in Ober-Roden

Nicht nur die „Sweeties“ sind echt süß

+
„Jumping“ (oben) und „Sweeties“ (rechts) waren zwei der vielen jungen Tanzgruppen bei der Kinder- und Jugend-Fastnachtsshow der TS Ober-Roden.

Ober-Roden - So viel Tanz hatte das mächtige Narrenschiff der TS Ober-Roden wohl noch nie gesehen wie am Sonntagnachmittag: neun Gruppen junger und allerjüngster Tänzerinnen auf seinen Planken, davor viele erwartungsvolle Passagiere, die gebannt die Sprünge und Drehungen verfolgten.

Zumeist waren es Geschwister, Eltern und Großeltern der Akteure, die da bei Kreppel und Pommes, Kaffee und Bier im Saal mitfieberten. Die Moderatorinnen Tamina Burkard und Raquel Vicente Martinez – beide unter anderem bei den „Chiquitas“ und bei „Whatever“ als Tänzerinnen unterwegs – hatten viel Arbeit, die Gruppen anzusagen und sich selbst immer wieder auf ihre Auftritte vorzubereiten.

Eröffnet wurde das Programm nach einer Mitmachtanzrunde vom Funkenmariechen Kira Kull, das erneut solo auf der großen Bühne tanzte. Mit „Jumping“ startete dann der Reigen der Tanzgruppen, die altersmäßig zwischen etwa zwei bis drei Jahren und geschätzten 16 Jahren breit gefächert waren, vom Leistungsstand her ebenso wie von der Ausdrucksstärke. Allen gleich ist, dass sie von ihren Trainerinnen, die meist mehrere Gruppen leiten, wunderbar ernsthaft und zugleich fröhlich-spielerisch eingestellt waren. Jedem der Mädchen sah man an, mit welcher Freude sie das Tanzen bei der TS betreiben.

Ob „Jumping“ oder „Candys“, ob „Sunshine“ oder „Chiquitas“- alle waren originell gekleidet und geschminkt. Mit „Hip Hop“ stand auch dieses Jahr der angesagte Tanz auf der Bühne; mit einer selbst einstudierten Playback-Show überraschten auch diesmal wieder einige Tänzerinnen die Besucher. „New Generation“, „Diamonds“ oder „Whatever“ – allesamt schon mit längerer Bühnenerfahrung - zogen nicht nur die Aufmerksamkeit der Eltern an den Tischen an, sondern auch die anerkennenden Blicke ihrer Vereinskameradinnen auf sich, zumal die Beiträge mit den zunehmenden Trainingsjahren optisch immer wirkungsvoller wurden.

Alles zur Fastnacht in der Region

Absolut geschlagen in der Aufmerksamkeit des Publikums wurden sie aber wohl alle von den Allerjüngsten im Saal. Denn die „Sweeties“ purzelten fast noch auf die Bühne, ihre Trainerin Line Schallmayer und deren kleines Team fühlten sich wohl wie im Kindergarten, lieferten aber mit ihrer Mini-Gruppe den absoluten Höhepunkt für Omas und Eltern im Saal.

Das zweistündige Programm zeigte wieder einmal die Entwicklung der Tanzgruppen, zumal tatsächlich die meisten jungen Sportlerinnen der TS über Jahre treu bleiben. Darüber freuen sich der Verein und dessen ungewöhnlich engagierten Trainerinnen besonders, allen voran das Organisationsteam dieser Kinder- und Jugend-Fastnachtsshow, Romina Hubert und Nadine Schiffer. Sie können sich sicher sein, nächstes Jahr wieder viele engagierte Gruppen und ebenso viel begeistertes Publikum hinter sich zu haben. (chz)

Kinder- und Jugend-Fastnachtsshow der TS Ober-Roden: Fotos

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare