TGO kürt Prinzenpaar

Zwei Gottas herrschen über Engel und Teufel

+
Sie regieren die Rödermärker Narren: Prinz Christian und Prinzessin Carolin Gotta (hinten Mitte), und das Kinderprinzenpaar Tim (Frank) und Lilli (Rieser, vorne Mitte) mit ihren Hofdamen, dem Mundschenk und Sitzungspräsident Sascha Reisert (hinten rechts)

Ober-Roden - Das Geheimnis ist gelüftet, die Sorge um Nachwuchsmangel am Tollitätenmarkt beigelegt. Rödermark hat auch in diesem Jahr zwei Prinzenpaare - und was für welche. Sie sind trotz junger Jahre fastnachtserfahren wie kaum andere.

Christian Gotta und seine seit August frisch angetraute Carolin regieren bis zum Aschermittwoch. Der Prinz ist seit einem Vierteljahrhundert bei der Turngemeinde. Er diente sich vom Bambini- Fußball über den Musikzug bis hin zum Jugendleiter Musik und Majoretten zum stellvertretenden Abteilungsleiter in dieser Sparte hoch. Seine närrische Vita: Büttenredner in den ersten Playbackshows, dann Mundschenk, seit 2006 im Elferrat. Seit 22 Jahren aktiv im Karneval, wurde Christian Gotta schon mit der silbernen Flamme geehrt.

Zwei Jahre länger ist seine Prinzessin und Frau Carolin beim Verein: 1988 fing sie bei den Minimajoretten an, zehn Jahr später stieg sie zu den „großen“ Majoretten auf, zeitweise war sie auch Trainerin und im Vorstand aktiv. Sie kennt Fremdensitzungen von der Kindheit an und freut sich drauf. Schließlich standen sie schon lange ganz geheim als Regenten fest, und das höchst freiwillig, wie TG-Präsident Karlheinz Weber bei der Eröffnung der Kampagne betonte.

Bilder, Berichte & Videos zur Fastnacht in der Region

Mit großem Dank verabschiedete Sitzungspräsident Sascha Reisert die alten Tollitäten Nadège und Tobias Rigual sowie das Kinderprinzenpaar Lucy und Mirko Harter. Auch sie habene Nachfolger: Tim Frank und Lilli Rieser, beide elf Jahre jung. Der Prinz besucht die heimische Nell-Breuning-Schule, die Prinzessin geht nach Jügesheim an die Georg-Büchner-Schule. Beide haben mehrjährige Fastnachtserfahrung. Lilli und Tim laufen seit Jahren beim Rathaussturm mit, beiden wurde närrisches Treiben schon in die Wiege gelegt. Wie auch den Großen stehen ihnen während der Kampagne auch Hofdame und Mundschenk zur Seite.

Dass bei der sehr gut besuchten Kampagneneröffnung unter dem Motto „Engel und Teufel“ fast nur Teufel den TG-Saal beherrschten und selbst Engel Carolin ein teuflisch schwarzes Federkleid trug, lässt auf eine höllisch feurige Fastnachtszeit schließen. Wer sich aber seinen Fastnachtskalender schon vorbereiten möchte: Die Fremdensitzungen 2016 starten am 16., 23., und 30. Januar jeweils um 18.45 Uhr in der TG-Halle. Büttenredner aus der Mainzer und der hessischen Fastnacht wurden verpflichtet. Aber auch die bekannten eigenen Redner, Tanz- und Gesangsnummern sind wieder dabei. Die Kindersitzung startet am Sonntag, 24. Januar, ab 15 Uhr. Karlheinz Weber nimmt unter der Nummer (06074/90891) Kartenbestellungen für alle Veranstaltungen entgegen. (chz)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare