Ausgelassene Narren belohnen Offene Arbeit

Kostümball „Halligalli“ ist überregionales Ereignis

+
Begeistert - nicht nur von der Live-Einlage der KSV-Trommler „Spirit of Music“ - war das junge närrische Publikum beim „Halli Galli“-Maskenball.  

Urberach - Das Lieblingskind der Offenen Arbeit der katholischen Gallus-Gemeinde Urberach ist gesund und munter. Der Maskenball „Halli Galli“ ist für die Jugend in der Stadt ungefähr so selbstverständlich wie Eier an Ostern - es geht auch ohne, aber es gehört einfach dazu.

Vor allen Dingen gibt es eigentlich keine Alternative im Ort und drum herum. Nach der Pause mangels Räumen und dem anschließenden langsamen Heranpirschen der Organisatoren an den Bedarf ist das längst keine Frage mehr. Erst hatte das Team um Marcel Kugler und Patrick Zeise ein Drittel der Halle Urberach angemietet, danach dank bestem Besuch die Hälfte, um inzwischen – nach einem Jahr Pause während der Hallenrenovierung – längst die ganze Halle zu befeiern. „Es wäre toll, wenn wir hier auch einfach vorne absperren könnten, aber das geht nicht durch das angeschlossene Restaurant“, erläuterte Patrick Zeise, weshalb der Sicherheitsdienst, der mit Feuerwehr und Erste-Hilfe-Diensten vor Ort ist, besonders gründlich arbeitet. Die Flaschenbatterien auf dem Weg zur Halle werden vom Team regelmäßig entsorgt, für die nötige Altersbeschränkung sorgt die Ausweiskontrolle schon vor dem Eingang. „Wir sind auch traurig, dass wir den Eintritt vor ein paar Jahren erhöhen mussten, aber die Kosten sind hoch.“

Mehr zum Thema Fastnacht in der Region

Drinnen wird dann nur noch gefeiert. Das gut zehnköpfige Kernteam der Offenen Arbeit und dazu rund 70 bis 80 Freunde haben „Halli Galli“ bestens vorbereitet. Rund 20 Stunden Aufbauarbeit, vieles davon mit Hubwagen wie etwa die Stahlmasten für Technik und Deko, und das Ganze in der Nacht von Sonntag auf Montag wieder zurück. Gestern früh um 10 Uhr musste die Halle perfekt übergeben werden, ehe die Organisatoren gemeinsam frühstücken gingen.

„Halli Galli“ 2016 war ein rundes und buntes Vergnügen. Dafür sorgten neben DJ Sommer auch wieder die KSV-Trommler „Spirit of Music“ mit Drums & Bugles und mit ungeheuer viel Power, frenetisch gefeiert von den verkleideten Narren an der Absperrung vor der Bühne. Erst recht rund ging’s, als im Laufe der Nacht auch die Trommelakrobaten, das Duo „Bros on Drums“ Sandro Inuanta und Lukas Reiss, den Saal mitriss - eine Bereicherung für „Halli Galli“. (chz)

Bilder: HalliGalli in der Halle Urberach

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare