Unkorrektes Narrenjubiläum

KSV-Frauen seit 25 Jahren in der Bütt

+
Die „Moonlight Ladys“ des KSV präsentierten einen Wies’n-Mix aus Hits, die jeder im Saal mitsingen konnte.

Urberach - Vor kurzem erst wurde im KSV-Heim der 50. Geburtstag der Gymnastikabteilung zünftig gefeiert. Drei Gruppen, zwei davon montags und eine dienstags, bieten Sport für jeden im Alter von 30 bis 80 Jahren an.

Das tun durchschnittlich 45 bis 50 höchst rührige Frauen, bei denen außer der Gymnastik auch die Geselligkeit groß geschrieben wird. Seit über 25 Jahren laden die KSV-Gymnastikfrauen in jeder Fastnachtskampagne zum närrischen Abend ein, den sie überwiegend mit den berühmten Bordmitteln gestalten. Unter der bewährten Leitung von Hildegard Löbig und Lydia Suderleith schlüpfen manche der Frauen an diesem Abend in die verschiedensten Rollen und Kostüme, allen voran natürlich die Tanzgruppen der „Ladykracher“ (in diesem Jahr mit ihrem James-Bond-Mix) und die wie immer kunstvoll verkleideten Montagsfrauen. Sie führten diesmal einen Regentanz auf.

Helga Bender-Maas und Renate San Nicolas bekamen viele herzliche Lacher für die Versicherung zweier (vierbeiniger) Möpse.

Unterstützt werden die Tänzerinnen auf der Bühne von den Gardemädels der „Red Dancing Stars“. Begleitet von der Band, gaben die „Moonlight Ladys“ ihre Gesangskunst zum Besten, diesmal machten sie Stimmung mit einem absoluten Mitsing-Mix aktueller Wies’n-Hits, die noch tagelang im Ohr hängen bleiben. Das Duo Bocelli-Brightman alias Maria Herzog und Ute Justen gab sich wieder die Ehre. Sketche gibt’s an diesen Abenden zu Hauf. Hier hat niemand Scheu davor, in eine andere Rolle zu schlüpfen – sei es als Penner und elegante Dame in der Mittagspause (Birgit Lamprecht und Rente San Nicolas), als Mitglied eines Seniorenclubs mit all den täglichen und manchmal etwas frivolen Sorgen des Alters (Hildegard Löbig) oder gar als Versicherungsvertreter (Helga Bender-Maas), der unbedingt die Möpse einer Dame versichern soll (Renate San Nicolas). Die vierbeinigen, versteht sich - trotz aller „uiuiuis“.

Auch der „Soß-Owend“, der sich als Dessous-Party entpuppt, wird zum herzlich belachten Bühnenkracher, ebenso wie musikalische Beiträge wie „Schneewittchen“, die „Atemlos“ zu den hessisch sprechenden Zwergen rennt, und viel Humorvolles mehr. Einziger und noch dazu männlicher Gast war Lutz Murmann vom FCVA Eppertshausen, frisch gekrönter Gewinner des hessischen Kappenwettbewerbs. Er kam als Eppedeier Settche auf Weltreise zu Besuch.

Bilder: HalliGalli in der Halle Urberach

Bis hin zur großen Verabschiedung gab’s auch in diesem Jahr mehrere Tanzpausen und schließlich eine Polonaise durch den Saal. Traurig, dass es auf der Bühne erst mal vorbei ist für ein ganzes Jahr, aber glücklich zu wissen, dass heute ab 14.33 Uhr noch der Rosenmontagszug auf die Orwischer Straßen lockt – so der nicht vom Sturmtief und vom Regen weggeweht wird.

(chz)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare