Feuerwehr-Einsatz in Ober-Roden

Krankenhaus statt Weihnachtsbraten

Rödermark - Gründlich misslungen ist einem Mann in Ober-Roden sein Weihnachtsessen:

Die Feuerwehr musste am ersten Weihnachtstag anrücken und die verrauchte Wohnung des 34-Jährigen im dritten Stock eines Hochhauses im Breidertring lüften. Grund dafür war offenbar ein angebrannter Weihnachtsbraten. Der Mann wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. "Ob er das missratene Bratensößchen auch mit Wein verfeinerte oder diesen eventuell schon beim Kochen genossen hat, ist noch nicht bekannt", teilten die Beamten mit. Ein größerer Schaden sei nicht entstanden. (dpa)

Bilder: Großbrand im Industriegebiet von Ober-Roden

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion