Fußballschule bei Viktoria Urberach

Eine grüne Karte für Alessio

+
Viktoria verleiht zum Abschluss des gelungenen Fußball-Camps Fair-Play-Preis. Viel Applaus bekam der jüngste Teilnehmer: Für den fünfjährigen Gabriel Braun standen die 59 Teilnehmer sogar Spalier.

Urberach - Zum Ende der Woche der FFH-Fußballschule auf dem Gelände der Viktoria hatte sich das Trainerteam noch einmal eine Herausforderung einfallen lassen. 60 Sekunden lang sollten die 60 Teilnehmer nach vier abwechslungsreichen Camp-Tagen absolut ruhig sein.

Das vom Sportlichen Leiter Johan Heidemann verordnete Schweigegelübde wurde vom Nachwuchs und den Eltern genauestens befolgt, auch sonst lief beim ersten FFH-Camp alles ziemlich rund.

Da waren die idealen Witterungsbedingungen: Beim Finale am Freitag herrschten beinahe schon frühsommerliche Temperaturen. Der Wasser- und Apfelsaftschorlenabsatz war höher als erwartet, auch Sonnencreme musste im Laufe der Woche nachgeordert werden. Viktoria-Wirt Robi und sein Team sorgten für die Mittagessen der 60 hungrigen Nachwuchskicker. „Es hat wirklich alles gut geklappt“, freute sich der sportliche Leiter Johan Heidemann, der auch Co-Trainer der ersten Mannschaft ist, nach dem ersten Camp bei der Viktoria. Die Urberacher sind seit kurzem einer von 13 Stützpunkten der FFH-Fußballschule, die der Radiosender mit dem Zweitligisten FSV Frankfurt betreibt.

Das Trainerteam hatte rote, gelbe und grüne Karten mitgebracht. Platzverweise gab es keine, lediglich eine gelbe Karte wurde einem kurzzeitig etwas aggressiv auftretenden Nachwuchsspieler gezeigt. Die grüne Karte für vorbildliches sportliches und soziales Verhalten ging an Alessio Pereira. Er wurde am Freitag als Fair- Play-Kind der Woche ausgezeichnet. Mit bis zu vier Begleitern darf er ein Heimspiel der FSV-Profis von den VIP-Plätzen aus verfolgen. „Er drängelt nicht, lässt Leute vor, hilft beim Aufbau der Trainingsstationen, bringt Bälle zurück und hilft anderen Spielern beim Schnürsenkel binden“, nannte Heidemann einige der Gründe, die die Trainer zu ihrer Entscheidung bewogen hatten.

Fußballschule bei Viktoria Urberach

Fußballschule bei Viktoria Urberach

Für alle Teilnehmer gab es Erinnerungsurkunden und das DFB-Fußball-Abzeichen. An fünf Stationen war gedribbelt, geschossen, gepasst und geflankt worden. Die meisten Punkte holte Mikael Tuztas (257) vor Daniel Skrandies (244) und Clemens Gawliczek (243). Viel Applaus bekam der jüngste Teilnehmer. Für den fünfjährigen Gabriel Braun standen die restlichen 59 Teilnehmer sogar Spalier. „Wir haben unseren Eltern schon gesagt, dass wir nächstes Mal wieder dabei sein wollen“, meinten Tom Gerhold und Luca Li Schiappioli, die die Teilnahme bei einem Ratespiel unserer Zeitung gewonnen hatten. Die beiden, die sonst bei der Turnerschaft spielen, gehörten zu den 20 Teilnehmern, die von anderen Vereinen beim Camp mitmachten. Die restlichen 40 gehören den Viktoria-Jugendmannschaften an.

Auch Stützpunktleiter Thomas Mörsdorf freute sich, dass die Kinder durch die Arbeit mit dem Trainerteam als Ergänzung zu ihrem Training in den Jugendmannschaften neue Impulse erhalten hätten. Ermutigt durch die gelungene Premiere wird die Viktoria wohl in den Sommerferien ein weiteres Camp ins Programm nehmen. Der Zeitpunkt ist noch offen. (ey)

Quelle: op-online.de

Kommentare