Mutmaßlicher Fahrer mit knapp zwei Promille

Ober-Roden: Gebrochene Achse stoppt Unfallfahrt

Ober-Roden - Ziemlich groß wird wohl die Skizze der Polizei zu einem Unfall werden, der sich in der vergangenen Nacht auf der Bonhoefferstraße ereignete. Dort war gegen 1.25 Uhr ein schwarzer Astra zunächst gegen zwei geparkte Autos geknallt und dann über die Friedensstraße bis zur Friedrich-Ebert-Straße weiter gekrochen.

In Höhe der Nummer 21 kam der ziemlich demolierte Opel dann aufgrund eines Achsenbruchs zum Stehen. Gleiches galt allerdings nicht für den Fahrer, der sich per pedes aus dem Staub machte. Kurz nach dem Eintreffen einer Funkstreife an der Unfallstelle auf der Bonhoefferstraße tauchte dort auch der mutmaßliche Fahrer des Astras auf und gab sich als Unfallverursacher aus. Die ihm voran wehende Fahne führte zu einem ersten Alko-Test, bei dem der gemessene Wert knapp unter zwei Promille lag.

Der knapp 30-Jährige wird jetzt nicht nur für den auf 3.500 Euro geschätzten Schaden an den gerammten Autos der Marken Audi und Nissan verantwortlich gemacht; der Ober-Röder musste auf der Wache eine Blutprobe abgeben und ist zudem seinen Führerschein los. (bp)

Das droht Verkehrssündern bei einer Unfallflucht

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion