Ilse und Rudolf Schnell

Sport und Reisen halten sie jung

+
Diamantene Hochzeit feiern Ilse und Rudolf Schnell in Messenhausen. Der lebenslange Sport hält die heute 80- und 87-Jährigen so agil.

Messenhausen - Die Türen im Haus Hohe Straße 2 in Messenhausen sind heute offen, denn Rudolf Schnell und seine Frau Ilse, geborene Donay, feiern Diamantene Hochzeit. Auch wenn man’s nicht glaubt: sie ist 80, er 87.

Das jugendliche Auftreten haben sie wohl ihren Hobbys zu verdanken, die sich weitgehend um den Sport drehen. Beide in Frankfurt geboren und in Neu-Isenburg lange zuhause, kamen sie über seine Berufstätigkeit als Dolmetscher nach München und dort mit Skilaufen und Wandern in Berührung. Bis dahin hatten sie sich mehr auf Turnen und Gymnastik konzentriert; jetzt wurde das anders: aber nicht etwa Langlauf, sondern Abfahrtslauf, auch Wettkämpfe und mehr. Sie sind noch immer Mitglieder des Skiclub Rödermark. Auch das Laufen, das beide heute noch in einem Egelsbacher Lauftreff mehrmals wöchentlich als Walken betreiben, hat sie weit über das normale Joggen hinausgebracht. Rudolf Schnell war allein zweimal – 1995 mit 68 Jahren und 2000 – als Finisher beim Honolulu-Marathon auf Hawaii dabei. Das zeigen Urkunden an den Wänden ihrer Wohnung deutlich.

Rudolf Schnells Sportabzeichen-Karriere ist älter als die der TS Ober-Roden. Sein erstes hat er noch in Dietzenbach abgelegt, da es in Rödermark noch keine Möglichkeit gab. Im Jahr danach bot die TS die Abnahme erstmals an, und seither hat er kein einziges Mal gefehlt. Auch jetzt geht es wieder los, zum 36. Mal in seinem Leben.

Gemeinsamkeit Radfahren

Noch heute geht er kegeln und singt als ältester Aktiver beim Frohsinn Männerchor. Seine Frau ist regelmäßig bei den Diana-Schützenfrauen und macht über die Volkshochschule Gymnastik. Gemeinsam ist ihnen immer das Radfahren gewesen. Früher waren auch Segelfliegen und Fliegen seine Hobbys. Heutzutage unternehmen sie lieber viele Reisen, gerne per Schiff, vom hohen Norden bis zu den Kanaren oder in die Karibik. „Vielleicht auch noch mal nach Honolulu.“

Doch auch ihre Eigentumswohnung mit Aufzug in Messenhausen genießen sie seit 45 Jahren. „Die Aussicht hier ist fast so schön wie in Bayern, nur die Berge fehlen…“ Kennen gelernt hatten sich die heutigen Jubilare über eine Freundin buchstäblich im Gespräch auf der Straße beim abendlichen Heimweg vom Bus. Sie wollte in einen bestimmten Film, in den die anderen nicht mitwollten, Rudolf Schnell sich aber gerne bereit erklärte. „Und dann hat sie mich zu ihrem Geburtstag eingeladen.“ Das war ein weiterer Grund zur Freude, hatte er doch selbst am Tag danach Geburtstag.

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Der Hochzeitstag des gelernten Chemie-Laboranten und späteren Dolmetschers und der Dessousschneiderin in Neu-Isenburg war von schönem Wetter und einer Kutsche gekrönt. „Und jetzt bin ich schon länger in Rente als ich gearbeitet habe“, rechnet Rudolf Schnell vor. Jeden Samstag Morgen ist das Ehepaar Schnell beschäftigt. Da kommt regelmäßig die ganze Familie in der Hohe Straße zum Frühstück zusammen. Die drei Kinder und fünf Enkel leben in nächster Umgebung und nehmen diese Gelegenheit gerne wahr. „Für die Zukunft wünschen wir uns, dass es so bleibt“, ist sich das Diamantenen Hochzeitspaar einig.

chz

Quelle: op-online.de

Kommentare