Beim Ball ein Ständchen für Geburtstagskind Käthi Keller

Jahresbeginn im Walzertakt

+
Tanzen bis weit ins neue Jahr hinein. Bei der traditionellen Silvester-Gala der Lehr’schen Chöre in der Kulturhalle ist die Tanzfläche stets gut besucht. - Fotos: Ziesecke

Rödermark - Die Lehr’schen Chöre lassen es zum Jahreswechsel traditionell so richtig krachen. Auch diesmal war der Silvesterball in der Kulturhalle Ober-Roden wieder in Windeseile ausverkauft gewesen.

Mit einem internationalen Büffet eröffneten auch in diesem Jahr die Lehr’schen Chöre Ober-Roden ihren traditionellen großen Silvesterball. In der edlen Atmosphäre der von den Vereinsmitgliedern blau-weiß geschmückten Kulturhalle wurde der Jahreswechsel bei Markklößchen, Hähnchencarpaccio, Zanderfilet, Fuhrmannsbraten und Paellapfanne wieder einmal zum Höhepunkt des Vereinsjahres. „Wir haben uns bei dieser Gala schon lange nur aufs Essen und Tanzen konzentriert. Es war fast unmöglich, an diesem Silvesterabend Show-Programme auf die Bühne zu bekommen. Und unsere Mitglieder und Freunde genießen das Miteinander auch ohne Programm“, verriet Vorsitzende Marianne Gotta-Sauer.

Die festlich gekleideten Besucher taten dies auch unter einem silber-blauen Himmel aus 1400 tags zuvor aufgeblasenen Luftballons ausgiebig. Wie in den vergangenen Jahren sorgte die Tanz- und Showkapelle „Rosi Struffolino & die Celebration Band“ mit einem abwechslungsreichen und altersgerechten Musikprogramm für die rechte Tanzmusik und eine stets gut gefüllte Tanzfläche.

Bestimmt wird auch Chormitglied Katharina Keller diese rauschende Ballnacht nicht so schnell vergessen. Die langjährige aktive Sängerin im Frauenchor und im Vokalensemble feierte am Silvestertag ihren 89. Geburtstag und bekam auch in diesem Jahr ein spontanes Geburtstagsständchen aller Gäste im Saal. Katharina Keller, die selbst zugab, aus Krankheitsgründen erst einmal in den Chorstunden gefehlt zu haben und außerdem durch den Chor viel Kraft für ihr oft schweres Leben erhalten zu haben, meisterte es mit Stil, ihre Rührung zu verbergen und sich würdevoll feiern zu lassen.

Die lange Nacht zum Jahreswechsel war liebevoll und intensiv von den Sängerinnen und Sängern vorbereitet worden und wurde auch ohne fremde Hilfe durch andere Vereine zum schönen Fest. Für die Verantwortlichen war die Nacht allerdings kurz – bekanntlich wird kein Gast „rausgeschmissen“, gefeiert wird also bis weit in die Neujahrsnacht hinein. Und um 10 Uhr heißt es am 1. Januar schon wieder Aufräumen in der Kulturhalle, auf die unter anderem mit dem großen Neujahrskonzert bereits die nächsten Herausforderungen warten.

Nach dem Jahreswechsel geht’s für die über hundert Sängerinnen und Sänger der Lehr’schen Chöre nun wieder in die Probenarbeit, immer in der Hoffnung, dass sich neue Gesichter dazu gesellen, die gerne singen.

Der Männerchor probt wie auch der Frauenchor immer montags von 18.45 Uhr bis 20.15 Uhr, anschließend trifft sich das Vokalensemble. Zu einer Schnupperprobe sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Informationen gibt’s bei der Vorsitzenden Marianne Gotta-Sauer,  06074/918745 oder 0171/8114051, Mails an magos@gmx.net.

(chz)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare